Mitteilungen aus verschiedenen biologischen Gebieten

Abstract

pollen ein Vielfaches von dem der vorangehenden und der folgenden Zeit. Die allgemeine Heufiebergefahr dauert also in Davos nut kurze Zeit, doch bringen die Talwinde des Pr~itigau eine zus~tzliche Gefahr durch Zutransport yon Pollen, der sich in den Messungen in einem in den Juni fallenden, zeitlich dem Blfihen der Fettmatten im Pr~tigau entsprechenden Maximum zu erkennen gibt. Dieser Pollentransport ist in seinem Umfange nnregelm~Big und~ndert sich yon Jahr zu Jahr im Zusammenhange mit der Witterung; er ist bei anhaltend schOnem Wetter und regelm~iBigen Talwinden am h6chsten. Da die Heufiebergefahr in den Nebent~lern klein oder kaum vorhanden ist und mit der Entfernung veto Talboden rasch abnimmt, so ist es den heufieberempfindlichen Menschen m6glieh, der Gef~ihrdung dutch Aufsuchen h6herer oder veto Haupttale abgelegener Punkte auszuweichen, ganz abgesehen devon, dab nach grztlicher Erfahrung aueh im I)avoser Haupttal die schweren Anfiille stark gemildert werden, was wohl darauf zurflckzuffihren ist, dab neben dem Pollengehalt der Luft auch sekundHre klimatische Faktoren i~r die St~rke und Nachhaltigkeit der Henfieberanf~ille mal3gebend sind. Als vorbeugende MaBuahme wird auBerdem ein frfihzeitiges M~hen vet allem der Fettwiesen wie auch der vielen kleineren Wiesen und l~asenflecke in der NHhe der Ortschaft und an den hHufiger begangenen Spazierwegen empfohlen, um die Po l t ene rzeugung der Gr~ser ga r n i c h t zur E n t wick lung k o m m e n zu lassen. Die fibrigen, speziellere T h e m e n b e h a n d e l n d e n Beitr~ige s ind folgende: E. I~OBEL, C a r l Schr6 te r z u m achtzigsten G e b u r t s t a g (19. Dezember 1935), m i t Verzeichnis der Publikationen des Jubilars aus den Jahren 1926-1935. A, BACMEISTER, Pol len fo rmen a u s den obermiozHnen Sfll3wasserkalken der ,,Oehninger FundstHtten'" am Bodensee (S. 29 -37 , 2 Tafeln). Es h a t s ich herausges te l l t , dab die I / :alksteinbrfiche yon Oehningen , deren auBerorden t l i ch re iches u n d g u t e r h a l t e n e s Foss i lma te r i a l besonder s y o n O. HEER bea rbe i t e t worden ist , a u c h u m f a n g r e i c h e Kalku n d Merge l sed imente eines SfiBwassersees erschliel3en, in denen Mikrofossil ien, insbesondere Pol lenk6rner , teilweise reichlich, wenn a u c h i m a l lgemeineh n i c h t in besenders g u t e m Z u s t a n d e e rha l t en sind. Es wird vielle icht a u c h m6g l i ch sein, zu quantifY.riven A u s w e r t u n g e n eines ganzen Profi ls zu ge langen, doch bedar f es d a z u zunl ichs t e iner g e n a u e n K e n n t n i s der Fo rmen , die Verf. d u r c h die yon i h m mi tge te i l t en Abb i ldungen und Besch re ibungen zu fOrdern s u c h t ; es ergeben s ich dabei manche r l e i wer tvol le ErgHnzungen zu den yon K. :RUDOLPH mi tge te i l t en mikrofloristischen Unte r s u c h u n g e n te r t i~rer Ab lage rungen im n6rd l i ehen B 6 h m e n Ulld a u c h die Fe s t s t e l l ung des Vorhandense ins m a n c h e r Fo rmen , yon denen makroskop i sche :Reste sp~r l ich s ind oder fehlen. G. ERDT~IAN, Neue po l l enana ly t i sche U n t e r s u c h u n g s m e t h o d e n (S. 3 8 46, 1 Text i ig . , 2 Tar.). Die Mi t t e i lungen be t re f fen die Her s t e l l ung yon PrHpara ten , die die Anw e n d u n g yon I m m e r s i o n s o b j e k t i v e n er lauben , u m auch s t ruk tu re l l e Einze lhe i ten , die n u r m i t HiKe stHrkster Vergr6Berungen erfal3t werden k6nnen , in der Pollena n a l y s e zur D iagnos t i z i e rung ve rwenden zu k6nnen . W. ~¢VANGXRIN, D a n z i g L a n g f u h r . T E I C H M A N N , H O R S T , Einffihrung in die Quantenphysik. M a t h e m a t i s c h Phys ika l i sche Bibl io thek, Reihe II , Abr isse au s d e m Gebie t der M a t h e m a t i k u n d der e x a k t e n N a t u r w i s s e n s c h a i t e n , B a n d 13. Leipzig: B. G. T e u b n e r 1935. VI, 93 S. u n d 39 Abbild. 12 e r a × 18 cm. Preis geb. :RM 2~8o. Die 5 Kap i t e l der k le inen Schr i f t t r agen die ~ b e r schr i f t en : Der U r s p r u n g des Quantenbegr i f fes , Q n a n t und Welle, Q u a n t und E lek t ron , Q u a n t u n d Atom, Q u a n t u n d W ~ r m e s t r a h l u n g . U n t e r d iesen 0 b e r schr i f t en werden alle wesen t l i chen F ragen der Q u a n t e n p h y s i k bis zu den E n t d e c k u n g e n der t e t z t en Zei t ku rz besprochen . Dabe i s ind die expe r imen te l l en Grund lagen in den V o r d e r g r u n d gestel l t , m a t h e m a t i s c h e Ausdrficke u n d Hi l f smi t t e l dagegen m6g l i chs t wenig he ran gezogen, d a m i t die Schr i f t a u c h ftir den F e r n e r s t e h e n d e n leserl ich bleibt . E ine grebe Zahl yon A b b i l d u n g e n un te r s t f i t z t w i rkungsvo l l den Tex t . Die Schr i f t wird e inem a u f m e r k s a m e n Loser s icher l ich viel A n r e g u n g b ie ten ; ob es aber f i be rhaup t m6g l i ch ist , in ganz bef r ied igender Weise eine E in f f ih rung in alle wesen t l i chen P rob lemkre i se der Q u a n t e n p h y s i k in eirjem B u c h yon so k le inem U m f a n g zu bie ten, b le ib t zweifelhai t . M. CZERNY, Berlin.

DOI: 10.1007/BF01504080

Cite this paper

@article{Henke2005MitteilungenAV, title={Mitteilungen aus verschiedenen biologischen Gebieten}, author={Karl Henke and Elisabeth Buchholz and Claus Schr{\"{o}ter}, journal={Naturwissenschaften}, year={2005}, volume={24}, pages={746-752} }