Mechanische Testungen von Implantaten für die „Ventrale interkorporelle Spondylodese“ der unteren Halswirbelsäule

Abstract

Die ventrale interkorporelle Spondylodese hat sich in den letzten Jahren zum Standardverfahren bei Verletzungen an der unteren Halswirbelsäule entwickelt. Neben verschiedenen neueren winkelstabilen Implantaten finden auch noch die klassischen, nicht winkelstabilen Implantate ihre Anwendung. Mehrere biomechanische Studien haben gezeigt, daß bei Testungen von Implantatsystemen an Tier- oder Humanpräparaten die Ergebnisse durch biologische Faktoren teilweise stark beeinflußt werden. Ziel dieser Studie war es, eine Meßmethode zu entwickeln, welche eine standardisierte Testung von Implantaten unter gleichen Bedingungen ermöglicht. Die entwickelte Meßmethode wurde dann für den Vergleich von 4 verschiedenen Implantatsystemen, von denen 3 winkelstabil waren, eingesetzt. Alle Implantate wurden mittels zweier Materialprüfmaschinen (MTS-Bionix 858, UTS-002.10) in den Bewegungsrichtungen Flexion/Extension sowie Rotation untersucht. Erwartungsgemäß war die Steifigkeit der winkelstabilen Systeme signifikant höher als die der nicht winkelstabilen Systeme. Die verschiedenen winkelstabilen Systeme zeigten im Vergleich untereinander ebenfalls deutliche Unterschiede hinsichtlich der Steifigkeit. Ob die gemessenen Unterschiede zu relevanten Unterschieden bei der klinischen Anwendung führen, muß durch gezielte Studien gezeigt werden. In recent years, ventral spondylodesis has become the treatment of choice for injuries of the lower cervical spine. Aside from the new angularly stable implantations, older, standard methods are still often indicated. Several biomechanical studies of implants in animals and humans have shown that results are sometimes significantly affected by biological factors. Our investigation was aimed at developing a standardized method of comparing implants under comparable conditions. The method developed here served the objective comparison of four different implantation systems, three of which employ angularly stable fixation. Each implant system was examined for flexion, extension, and rotation using two testing apparatuses, the MTS Bionix 858 and the UTS 002.10. As expected, the rigidity of the angularly stable systems was significantly higher than that of the other system, but considerable differences among them were also shown. Further studies are required to determine whether these differences are relevant to clinical applications.

DOI: 10.1007/s100390050058

Cite this paper

@article{Rehbein1999MechanischeTV, title={Mechanische Testungen von Implantaten f{\"{u}r die „Ventrale interkorporelle Spondylodese“ der unteren Halswirbels{\"a}ule}, author={Philipp Rehbein and R. Nassutt and Christoph Eggers and Michael M. Morlock}, journal={Trauma und Berufskrankheit}, year={1999}, volume={1}, pages={332-336} }