Management hochinfektiöser Verstorbener

Abstract

Die Infektionsgefahr, die von Toten ausgeht, wird häufig überschätzt. Besondere Vorsichtsmaßnahmen müssen jedoch dann ergriffen werden, wenn ein Patient an einer sog. gemeingefährlichen Erkrankung verstorben ist (z. B. virushämorrhagisches Fieber, Lungenpest, Pocken). Die in Workshops ausgearbeiteten standardisierten Handlungsanweisungen zu Versorgung, Ausschleusung, Transport und Bestattung solcher Fälle werden erläutert. Health risks emerging from dead bodies are often grossly overestimated. However, specific precautions have to be taken when a patient has died of a highly contagious infectious disease, such asviral haemorrhagic fever, pneumonic plague or smallpox. Therefore this article presents standard operational procedures for such cases.

DOI: 10.1007/s00194-006-0380-4

Cite this paper

@article{Graf2006ManagementHV, title={Management hochinfekti{\"{o}ser Verstorbener}, author={Petra Graf and Wolfgang Eisenmenger and E.-J. Finke and Wolfgang Guggemos and Siegfried Ippisch and Alfred Riepertinger and Kathrin Wurster}, journal={Rechtsmedizin}, year={2006}, volume={16}, pages={200-204} }