Langzeitergebnisse nach operativer Rekonstruktion hoher Hüftluxationen bei infantiler Zerebralparese

Abstract

Die Hüftluxation als Folge einer neurogenen Hüftdezentrierung ist bei Patienten mit infantiler Zerebralparese (ICP) ein häufiges fokalmotorisches Krankheitsbild. Zusätzlich zu Kontrakturen des Hüftgelenks bestehen in bis zu 65 % der Fälle Schmerzen, die zu weiteren Funktionsverlusten und häufig zu Einschränkungen bei wichtigen basalen Funktionen wie… (More)
DOI: 10.1007/s00132-014-2315-1

Topics

Cite this paper

@article{Braatz2014LangzeitergebnisseNO, title={Langzeitergebnisse nach operativer Rekonstruktion hoher H{\"u}ftluxationen bei infantiler Zerebralparese}, author={Prof. Dr. F. Braatz and Annette Eidem{\"u}ller and Matthias C M Klotz and Stefan Wolf and Thomas Dreher}, journal={Der Orthop{\"a}de}, year={2014}, volume={43}, pages={808-814} }