Lageprüfungen und-reaktionen beim Menschen

  • Prof. Karl Grahe
  • Published 2005 in Archiv für Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde

Abstract

h6hle zum gr6Bten Teil zerst6rt hat. Nach mtihsamem Lossch~len gelingt es, den Tumor in seiner Gesamtheit zu entfernen. Wundversorgung. Heilung p. p. Zwecks Stfitzung des Bulbus wird in der Zahnklinik eine Prothese angefertigt. Wegen litstigen Tr~inentr~ufelns am II. III. 1924 Triinensackoperation nach Tot i , die yon Prof. Vo 13 in Lokalan~isthesie ausgeffihrt wird. Dabei gelangt die alte Operationsh6hle zu Gesicht, die mit ziemlich derbem Granulationsgewebe ausgeffillt ist. Der Tr~inenkanal ist in Narbengewebe eingebettet und daher stark verengt. Am I. IV. 1924 Entlassung. Neuaufnahme Februar 1927. Der Patient gibt an, st~indig Schmerzen im rechten Auge und um das rechte Auge herum gehabt zu haben. Neuauftreten einer wallnuBgroBen Geschwulst auf der Innenseite der Wangenschleimhaut an der Umschlagfalte. Es handelt sich um ein Rezidiv des alten Neurofibroms, das entfernt wird. Gleichzeitig wird eine Lidplastik in der Augenklinik vorgenommen. Der Exophthalmus betr~igt rechts fiber 30 mm, links 15 mm. Januar 1929 kommt Patient in die Poliklinik und gibt an, nie ganz beschwerdefrei gewesen zu sein. Seit 11/2 Jahren zunehmende Beschwerden im Bereich der rechten Wange, Druckund Schmerzgeftihl. Befund: Rechte Wange leicht geschwollen, Wangenschleimhaut infiltriert. In der Gegend der rechten vorderen Kieferh6hlenwand haselnuBgroBer Tumor. Es handelt sich abermals um ein Rezidiv. R6ntgentiefenbestrahlung (Prof. Holfelder) . Nach drei Sitzungen ist das Rezidiv verschwunden. Patient ffihlt sich zum ersten Male v611ig beschwerdefrei. Neurofibrome sind im allgemeinen sehr selten. Geschwtilste an den peripheren Nerven sind meistenteils entweder Neurinome oder vom Perioder Endoneurium ausgehende reine Fibrome. Neurofibrome kommen vor, einmal in generalisierter Form mit reichlicher Pigmentablagerung in der Haut als R e c klin g h a u s e n sche Krankheit oder lokalisiert alsRankenneurome. Ferner im Ausbreitungsgebiet sensibler Hautnerven. Diese Neurofibrome finden sich tief in der I-Iaut oder im subkutanen Bindegewebe. Der oben beschriebene Fall ist ein Beispiel fiir diese Erscheinungsform.

DOI: 10.1007/BF01582684

Cite this paper

@article{Grahe2005LageprfungenUB, title={Lagepr{\"{u}fungen und-reaktionen beim Menschen}, author={Prof. Karl Grahe}, journal={Archiv f{\"{u}r Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde}, year={2005}, volume={121}, pages={304-317} }