Komplementäre Onkologie – Update 2014

Abstract

Nahrungsergänzungsmittel und alternative Heilmethoden werden nach wie vor häufig kontrovers diskutiert. Grund hierfür ist unter anderem, dass sich diese Verfahren von der konventionellen Therapie durch den niedrigeren Evidenzgrad aufgrund noch fehlender Studien unterscheiden. Recherche und Auswertung klinischer Studien sowie aktueller Literatur. Vitamin D ist weiterhin das Nahrungsergänzungsmittel mit der höchsten Evidenzlage. Umfangreiche Daten sprechen für eine präventive wie für eine die Prognose verbessernde Wirkung. Dagegen ist Vitamin C eine weiterhin umstrittene Substanz. Wahrscheinlich sind sehr hohe Dosierungen für eine antitumorale Wirkung erforderlich. Zu deren Sicherheit sind weitere Untersuchungen notwendig. Die Datenlage zur Misteltherapie ist weiterhin unklar, phytotherapeutische und anthroposophische Dosierungen unterscheiden sich deutlich. Trotz zunehmender Verbreitung ist die Evidenz für die Akupunktur niedrig. Ginseng hat möglicherweise eine Bedeutung bei Fatigue. Die Wirksamkeit von Ingwer bei Übelkeit ist weiterhin unklar. Gleiches gilt für Honig bei der oralen Mukositis und Probiotika bei der Enteritis. Weder Akupunktur noch Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel helfen gegen Polyneuropathie. Ein Beleg für die traditionelle Anwendung von Salbei gegen Hitzewallungen wurde jetzt zumindest für Männer unter antiandrogener Therapie geliefert. Dietary supplements and alternative healing methods are still often controversially discussed. One of the main reasons for this is that these procedures differ from conventional forms of therapy due to the low level of evidence resulting from a lack of studies. Research and analysis of clinical trials in the current literature. Vitamin D is still the dietary supplement with the highest level of evidence. Extensive data exist for preventive effects, moreover, normal vitamin D levels are associated with a better prognosis. In contrast, data on vitamin C are contradictory. Very high dosages are most probably necessary to achieve antitumor activity and more studies are mandatory to assess the risks of such dosages. There is a lack of evidence regarding mistletoe extract. Phytotherapeutic and anthroposophic dosages are very different. In spite of a broad acceptance, evidence on acupuncture is low. Ginseng could be effective against fatigue. Whether ginger has an effect against nausea is still unclear. The same applies for honey against oral mucositis and probiotics against enteritis. Neither acupuncture nor vitamins and other supplements prevent polyneuropathy. There are some data that salvia may be effective against hot flushes at least in men under antiandrogenic therapy.

DOI: 10.1007/s00761-014-2754-7

Cite this paper

@article{Hbner2014KomplementreO, title={Komplement{\"a}re Onkologie – Update 2014}, author={PD Dr. med. Jutta H{\"{u}bner}, journal={Der Onkologe}, year={2014}, volume={20}, pages={889-893} }