Katheterdrainage des Harntrakts

Abstract

Die Entwicklungen auf dem Gebiet der Katheterdrainage des Harntrakts waren in den letzten Jahren nur durch geringfügige, überwiegend materialtechnische Neuerungen und durch "Tipps & Tricks" in der praktischen Anwendung charakterisiert [37]. Die verfahrenstechnischen Standards stehen fest und werden nachfolgend in einer detaillierten Übersicht zusammengefasst. Der folgende Artikel gibt dabei einen Überblick über die verschiedenen Formen der externen und internen Katheterdrainage und fokussiert auf klinisch-praktische und hygienisch-infektiologische Aspekte bei der Betreuung von Patienten mit Harndrainagen. Dabei werden die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts [28], des ehemaligen Bundesgesundheitsamtes (jetzt RKI) [39], des Arbeitskreises "Krankenhaushygiene" der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften AWMF) [9], des Arbeitskreises Infektiologie der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) [23], die Guidelines der Centers of Disease Control (CDC) [17] sowie die Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Urologie [13] und wissenschaftliche Erkenntnisse der letzten Jahre unter Einbeziehung des Nationalen Referenzzentrums für Krankenhaushygiene [15] berücksichtigt. Harnweginfektionen zählen auch heute noch mit einem Anteil von 30–40% zu den häufigsten nosokomialen Infektionen. Sie sind in bis zu 90% (!) mit einem Katheter ursächlich assoziiert. Ein vorrangiges Ziel im Umgang mit Harnwegkathetern ist daher die Prävention katheterassoziierter nosokomialer Harnweginfektionen, welche nicht nur von großer individueller, sondern auch infektiologischer und sozioökonomischer Bedeutung ist. Dies erfordert die multidisziplinäre Entwicklung und Umsetzung moderner individualisierter Konzepte zur Katheterdrainage des Harntrakts sowie praktikabler Surveillancestrategien. Da der Umgang mit Harnwegkathetern zunehmend von medizinischem Assistenzpersonal, Pflegediensten oder den Patienten selbst und ihre Angehörigen übernommen wird, müssen zur Gewährleistung einer bestmöglichen Versorgung umfassende und kontinuierliche Schulungsmaßnahmen erfolgen. Der Urologe muss in diesem Aufgabenfeld Kraft seiner fachspezifischen Kompetenz eine entscheidende Verantwortung und Schlüsselfunktion übernehmen. In the last few years, progress in the field of catheter drainage of the urinary tract was limited to the introduction of some new devices, materials, and catheter coatings as well as specific points of technique [37]. At the same time a substantial number of evidence-based guidelines for the use of urinary catheters have been developed by various institutions [9, 13, 15, 17, 23, 28, 39], aiming at a reduction of catheter-associated nosocomial urinary tract infections. Based on these guidelines, this article provides a detailed overview of the current state of the art of catheter drainage of the urinary tract, focussing on practical aspects and hygiene. Urinary tract infections (UTI) still account for 30–40% of all nosocomial infections nowadays, while 90% of these nosocomial UTIs are associated with urinary catheters! The prevention of catheter-associated nosocomial UTIs, therefore, is an individual as well as infectiological and socioeconomic issue of utmost importance requiring cost-effective surveillance strategies and modern individualized concepts for the catheter drainage of the urinary tract in a multidisciplinary approach. Continuous training and education must ensure the above-mentioned medical standards since nurses, outpatient health care networks, and patients themselves increasingly assume the management of catheter drainage of the urinary tract. Because of their unique and specific expertise, urologists have to take responsibility and must play a key role in these projects.

DOI: 10.1007/s00120-003-0404-6

Statistics

020004000'06'07'08'09'10'11'12'13'14'15'16'17
Citations per Year

1,550 Citations

Semantic Scholar estimates that this publication has 1,550 citations based on the available data.

See our FAQ for additional information.

Cite this paper

@article{Piechota2003KatheterdrainageDH, title={Katheterdrainage des Harntrakts}, author={Priv.-Doz. Dr. H. J. Piechota and J{\"{u}rgen Pannek}, journal={Der Urologe, Ausgabe A}, year={2003}, volume={42}, pages={1060-1069} }