Inzidenz plötzlicher Reizschwellenanstiege mit Steroid-eluierenden, passiv-fixierten Hochohmelektroden im rechten Ventrikel

Abstract

Die Resultate der Studien zum Reizschwellenverhalten von Hochohmelektroden, die der Literatur entnommen werden können, sind nicht einheitlich und basieren auf kleinen Patientenzahlen (2, 3). Unsere Ergebnisse zeigen, daß bei den hier verwendeten Elektrodenmodellen die Stimulationsreizschwellen, die Impedanz und die Wahrnehmungsschwellen über einen Beobachtungszeitraum von 3 Jahren stabil waren. Lediglich bei einem Patienten mit dem bipolaren Elektrodenmodell kam es bei stabiler Wahrnehmung zu einem sprunghaften Anstieg der Impedanz und der Stimulationsreizschwelle 2 Jahre nach der Implantation.

DOI: 10.1007/BF03042513

Cite this paper

@article{Schwaab2000InzidenzPR, title={Inzidenz pl{\"{o}tzlicher Reizschwellenanstiege mit Steroid-eluierenden, passiv-fixierten Hochohmelektroden im rechten Ventrikel}, author={Bernhard Schwaab and Manfred Kindermann and Oliver Kusch and Monika Berg and Gerd Fr{\"{o}hlig and H. J. Schieffer}, journal={Herzschrittmachertherapie und Elektrophysiologie}, year={2000}, volume={11}, pages={21-22} }