In vitro-Untersuchungen zur Frage der Fibrinolyse und Thrombolyse durch Streptokinase

Abstract

Nur in vitro-Versuche mit Zugabe der Streptokinase nach der Gerinnung („äußere Lyse“) sind mit den therapeutischen Verhältnissen bei der Behandlung thromboembolischer Erkrankungen vergleichbar. In Erweiterung früherer Versuche wurden Nativblut- und Citratplasmagerinnsel in vitro extrem hohen Streptokinasedosen ausgesetzt. Während es an den Citratplasmagerinnseln zu einer völligen Lyse kommt, zeigen die Nativblutgerinnsel keinerlei Auflösung. Unter Luftabschluß gebildete Nativblutgerinnsel zeigten unter Streptokinase weder bei Luftzutritt noch bei Luftabschluß während des Lyseversuches eine Lösung. Unter Luftabschluß gebildete Citratblutgerinnsel zeigten auch im Lyseversuch unter Luftabschluß eine deutliche Verkleinerung. Mit dem Präparat Varidase, das neben Streptokinase auch Streptodornase enthält, kommt es zu den gleichen Versuchsergebnissen wie mit Streptokinase allein.

DOI: 10.1007/BF01478864

Cite this paper

@article{Schmidt2005InVZ, title={In vitro-Untersuchungen zur Frage der Fibrinolyse und Thrombolyse durch Streptokinase}, author={H. W. Schmidt}, journal={Klinische Wochenschrift}, year={2005}, volume={41}, pages={1010-1014} }