Hemmung der Rückresorption von Bikarbonat in der menschlichen Niere durch Sulfanilamid

  • Bruno Ochwadt
  • Published 2004 in
    Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle…

Abstract

Die Höhe des Glomerulum-Filtrates (Na-Thiosulfat-Clearance), die Bikarbonatkonzentration im arteriellen Plasma sowie die Bikarbonatausscheidung im Harn wurden beim Menschen nach Gaben von Sulfanilamid (Prontalbin) bestimmt. 15 Std nach Beginn der Medikation ist eine mäßige Azidose vorhanden, die sich in erniedrigter Bikarbonatkonzentration (um 10 bis 16% des Ausgangswertes), erniedrigtem CO2-Druck und Ph des Plasmas zeigt. Dies ist die Folge einer hohen Bikarbonatausscheidung. Der Harn zeigt stets ein etwa gleiches Ph wie das Blut, und sein Bikarbonatgehalt ist entsprechend hoch (20–60 mMol/l). Der hohen Bikarbonatausscheidung liegt eine Verminderung der Rückresorption zugrunde, die ihrerseits wohl auf einer Hemmung der Karboanhydratase beruht.

DOI: 10.1007/BF00248976

Cite this paper

@article{Ochwadt2004HemmungDR, title={Hemmung der R{\"{u}ckresorption von Bikarbonat in der menschlichen Niere durch Sulfanilamid}, author={Bruno Ochwadt}, journal={Naunyn-Schmiedebergs Archiv f{\"{u}r experimentelle Pathologie und Pharmakologie}, year={2004}, volume={211}, pages={321-327} }