Goldacidosis und alkalische Medikation. (Neue Technik zur Auflösung von Goldsalzen für die intravenöse Injektion.)

@article{Renzo2005GoldacidosisUA,
  title={Goldacidosis und alkalische Medikation. (Neue Technik zur Aufl{\"o}sung von Goldsalzen f{\"u}r die intraven{\"o}se Injektion.)},
  author={A. Renzo},
  journal={Beitr{\"a}ge zur Klinik der Tuberkulose und spezifischen Tuberkulose-Forschung},
  year={2005},
  volume={89},
  pages={409-410}
}
  • A. Renzo
  • Published 2005
  • Beiträge zur Klinik der Tuberkulose und spezifischen Tuberkulose-Forschung
  • Unser Mitarbeiter Alcyon Bahia hat in seinem ersten Beitrag fiber das Studium der Alk~lireserve bei Tuberkulose (Brasfl Medico, 57r. 46, 14. XI. 36) darauf hingewiesen, dab die Goldinjektionen die Alkalireserve im Mittel um 15---20% senken, auBerdem, dab die Verminderung unabh~ngig isb yon der injizierten Dosis, d. h. innerhalb der vorgenommenen Untersuchungen mit Dosen yon 0,025 und 0,i0 g, wobei das Abfallen der Alkalireserve sofort nach der Injektion eintri t t und etwa 3!/2 Stunden anh~lt… CONTINUE READING