Goethes Bildungsstreben und Naturschau in ihrer Folge für eine wissenschaftlich begründete Waldbehandlung

Abstract

Wie alle menschliche T~itigkeit an einem Werden und Wachsen teilhat, dr~ingt sich klar ins Bewul~tsein, wenn man die Lebensarbei t eines bedeutenden Gelehrten iiberblickt. Die F rage nach Wirkung yon Forschen und Denken l~il3t sich in vielen M6glichkeiten verfolgen; eine Festschri f t erlaubt dabei pers6nliche Anschauungen umfangreicher auszusprechen als es im wissenschaftlichen Schrif t tum sonst iiblich ist. Das Jahr 1949 gibt zudem Anlafl genug der Bedeutung GOETHES 1) fiir verschiedene TS.tigkeitsbereiche sich zu erinnern und sich zu besinnen, welche Befruchtung aus seinem Geiste ffir d as Wirken in Gegenwart und Zukunft zu erwar ten ist.

DOI: 10.1007/BF01947213

Cite this paper

@article{Kstler2005GoethesBU, title={Goethes Bildungsstreben und Naturschau in ihrer Folge f{\"{u}r eine wissenschaftlich begr{\"{u}ndete Waldbehandlung}, author={Josef Nikolaus K{\"{o}stler}, journal={Forstwissenschaftliches Centralblatt}, year={2005}, volume={68}, pages={551-570} }