Frühindliche Hirnschäden: Zumeist nicht intrapartal. Zur Ätiologie geistiger and neurologischer Behinderungen

Abstract

Mäßige und schwere geistige und neurologische Behinderungen lassen sich nur bei 15% aller betroffenen Kinder auf perinatale Komplikationen zurückführen. Die Mehrzahl der Behinderungen sind prdnatalen Ursprungs. Nur wenige Prozent sind durch postnatale Ereignisse wie Verletzungen oder Infektionen des Zentralnervensystems bedingt. Ein erheblicher Prozentsatz… (More)
DOI: 10.1007/BF02201940

Cite this paper

@article{Largo2005FrhindlicheHZ, title={Fr{\"u}hindliche Hirnsch{\"a}den: Zumeist nicht intrapartal. Zur {\"A}tiologie geistiger and neurologischer Behinderungen}, author={Remo H. Largo and Kurt von Siebenthal}, journal={Archives of Gynecology and Obstetrics}, year={2005}, volume={256}, pages={S71-S80} }