Früherkennungsuntersuchungen als Instrument im Kinderschutz

@article{Thaiss2010FrherkennungsuntersuchungenAI,
  title={Fr{\"u}herkennungsuntersuchungen als Instrument im Kinderschutz},
  author={Dr. med. Heidrun M. Thaiss and Rainer Klein and Erina Schumann and G. Ells{\"a}\sser and H. Breitkopf and Henriette Reinecke and Elke Zimmermann},
  journal={Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz},
  year={2010},
  volume={53},
  pages={1029-1047}
}
Die Früherkennungsuntersuchungen für Kinder (Us) sind gesetzlich etabliert und dienen der frühen Identifizierung von Krankheiten und Auffälligkeiten der kindlichen Entwicklung. In den „Kinderrichtlinien“ des G-BA (Gemeinsamen Bundesausschusses) sind ihre Inhalte definiert und elf Untersuchungen festgelegt (von der U1 nach der Geburt bis zur J1 bei Jugendlichen). Allein acht Termine sind vom 1. bis zum 4. Lebensjahr vorgesehen. Fast alle Bundesländer haben als Reaktion auf die öffentlich… CONTINUE READING