Frühentwicklung von Hühnerembryonen bei Normoxie und Hyperoxie

Abstract

Exposure of chick embryos to different O2 pressures (11 to 100%) for 48 to 72 hours results in developmental acceleration of the embryo itself and decreasing size of the area vasculosa with increasing O2 pressures, while the concentration of hemoglobin in the embryo as well as in the area vasculosa does not change. Chick embryos, preincubated for 53 hours and exposed to different O2 pressures (13 to 100%) show decreasing concentrations of lactic and pyruvic acid, whereas the L/P ratio does not change significantly. We found the highest rate of malformation after exposure to 50% of oxygen. There was a gelatinous layer about 1 mm thick all over the membrana vasculosa, presumably caused by increased fluid resorption by the vessels of the area vasculosa. An Hühnerembryonen, 48 bis 72 h bei unterschiedlichen O2-Drucken (11 bis 100% O2) bebrütet, wird mit zunehmender O2-Konzentration eine Beschleunigung der Entwicklung und eine Verkleinerung der Area vasculosa festgestellt. Die Hämoglobinkonzentration in Embryo und Area vasculosa ändert sich jedoch nicht. 53 h bebrütete Embryonen zeigen mit zunehmender O2-Konzentration bei der Bebrütung eine Lactat- und Pyruvat-Konzentrationsabnahme, wobei sich der L/P-Quotient nicht signifikant ändert. Die meisten Mißbildungen wurden bei Bebrütung mit 50% O2 gefunden, und bei 100% O2-Bebrütung fand sich über der Area vasculosa eine fast 1 mm dicke, gallertartige Schicht, die evtl. infolge erhöhter Flüssigkeitsresorption durch die Gefäße der Area vasculosa entsteht.

DOI: 10.1007/BF02179954

Cite this paper

@article{Bartels2005FrhentwicklungVH, title={Fr{\"{u}hentwicklung von H{\"{u}hnerembryonen bei Normoxie und Hyperoxie}, author={H. Bartels and Ralf Bartels and Th. Brilmayer and Werner Peters}, journal={Pneumonologie}, year={2005}, volume={149}, pages={67-73} }