Fingerabdrücke für Glykane durch Spektroskopie kalter Ionen

@inproceedings{Mucha2017FingerabdrckeFG,
  title={Fingerabdr{\"u}cke f{\"u}r Glykane durch Spektroskopie kalter Ionen},
  author={Eike Mucha and Ana Isabel Gonz{\'a}lez Fl{\'o}rez and Mateusz Marianski and Daniel Thomas and Waldemar Hoffmann and Weston B. Struwe and Heung Sik Hahm and Sandy Gewinner and Wieland Sch{\"o}llkopf and Peter H Seeberger and G. J. von Helden and Kevin Pagel},
  year={2017}
}
Die Vielfalt der in Glykanen und ihren Konjugaten vorhandenen stereochemischen Isomere stellt eine Herausforderung fgr ihre Strukturanalyse dar. 3blicherweise wird Massenspektrometrie (MS) in Kombination mit Flgssigchromatographie oder Ionenmobilit-tstrennung verwendet. Allerdings machen strukturell -hnliche Isomere, die h-ufig koexistieren, eine eindeutige Identifizierung unmçglich. Andere Methoden wie Gasphasen-Infrarot-Spektroskopie waren bisweilen auf kleinere Glykane beschr-nkt, da die r… CONTINUE READING
BETA