Familienbande? Odoaker, Basiliskos und Harmatios

@article{Brandes1993FamilienbandeOB,
  title={Familienbande? Odoaker, Basiliskos und Harmatios},
  author={Wolfram P. Brandes},
  journal={Klio},
  year={1993},
  volume={75},
  pages={407 - 437}
}
Odoaker,1 der im Jahre 476 den letzten weströmischen Kaiser absetzte,2 beschäftigt seit Jahrhunderten Wissenschaft und Phantasie. Hier soll es allein um seine Herkunft und seine Familie gehen.3 Anlaß dieses Artikels waren einige Odoaker betreffende Passagen in der neuerschienenen Darstellung der Geschichte der Spätantike von A. Demandt. Hier kann man lesen: „Edeco hatte drei Sühne: Odovakar, Onoulf (Onoulphos) und Armatus (Harmados)."4 „Daß Johannes Antiochenus (fr. 209, 1) Odovacar, Onoulf und… 
2 Citations
‚Warlords‘, Dynastiebildung und Mobilität. Hypothesen zum Problem der ‚Ansiedlung‘
Zusammenfassung Anhand unterschiedlicher Fallbeispiele aus dem 5. Jahrhundert wird gezeigt, dass die Mobilität barbarischer Verbände in der Regel ein temporäres Phänomen darstellte. Der
ANASTASIOS Ό ΔΊΚΟΡΟΣ: ENDZEITERWARTUNG UND KAISERKRITIK IN BYZANZ UM 500 N. CHR.
L'attente de la fin du monde s'exprima pendant l'Antiquite et le Haut Moyen-Âge de diverses facons. L'Empire byzantin se trouvait dans cet etat d'esprit au 5e siecle, ce qui peut expliquer que, 25