Experimentelle Studien zur Lehre von den Autointoxikationen

Abstract

Die im nachfolgenden mitgeteilten Versuchsreihen, welche sich mit der allgemein toxisohen und in Erg~nzung frfiherer Ergebnisse (1) auch mit der nekrotisierenden Lokahvirkung heterologer, normaler Tierseren besch~ftigen, sind in dem Bedfirfnisse unternommen worden, gegenfiber den Giftbefunden im Serum verbrannter Tiere zuverl~ssige und ausreichende Kontrollen zu sohaffen. Nicht als ob sich mittlerweile gegen den in meiner ersten Arbeit fiber Verbrfihungen (2) angeffihrten Grundversuch (S. 378) und gegen die darauf sich aufbauenden Fo!gerungen Bedenken erhoben h~tten. Durch diese und zahlreiche andere Versuche war mit Sieherheit erwiesen worden, dab manche Seren letal verbrannter Kaninthen eine wesentliche Steigerung in ihrer Toxizit~t aufweisen und dab diese Giftigkeit sich auch an tier Spezies des Giftproduzenten selbst ~uBert. Da aber in der weitaus fiberwiegenden Zahl der zitierten Versuche aus sparer n~her zu erSrternden Griinden diese Toxizit~t der u seren nur an einer heterologen Tierspezies erwiesen werden konnte, so war

DOI: 10.1007/BF02141844

Cite this paper

@article{Pfeiffer2005ExperimentelleSZ, title={Experimentelle Studien zur Lehre von den Autointoxikationen}, author={Dr. Hermann Pfeiffer}, journal={Zeitschrift f{\"{u}r Hygiene und Infektionskrankheiten}, year={2005}, volume={54}, pages={419-490} }