Evaluation of Transversal Slice Imaging in the Diagnosis of Tooth Displacement with Special Consideration of the Upper Canines

Abstract

The exact localization and analysis of displaced, retained or impacted teeth can rarely be achieved by common radiologic methods providing eccentric or occlusal images. The aim of this study was to evaluate transversal slice imaging (TSI) as a diagnostic alternative, keeping radiation exposure under consideration. In a pilot study, we simulated seven different canine positions in a phantom head. Each tooth position was visualized by transversal slice imaging and compared by several observers independently and blinded to computer tomography (CT) serving as the gold standard. The clinical study included the retrospective analysis of TSI samples from 27 patients (mean age 13.7 yrs.) according to these criteria: 1. location of the canine crown and root, 2. recognition of the crown, 3. stage of root development, 4. root dilaceration, 5. periodontal ligament space, 6. ankylosis, 7. relationship to neighboring teeth, and 8. resorptions of neighboring teeth. The evaluations of canine position were compared to the results gained intraoperatively. In the transversal slice images taken from a phantom head, the observers’ estimations of the canine position were identical in five cases (71.4%). At least four observers using TSI described identical tooth positions in 89% of patients. In 2.5%, no statement concerning tooth position was feasible. Crown recognition was possible in 75% of cases. Ankylosis, periodontal ligament space, root development, dilacerations and resorptions were not assessable in the majority of the cases. Transversal slice imaging can be recommended as a second plane projection in diagnosing tooth displacement, especially concerning oro-vestibular localization (effective radiation dose 0.003–0.012 mSv). However, as far as periodontal ligament space, resorptions and root morphology are concerned, this method has its limits. Eine exakte Lokalisation sowie Analyse von verlagerten, retinierten oder impaktierten Zähnen ist durch konventionelle radiologische Routinediagnostik wie exzentrische Zahnfilmaufnahmen und Okklusalaufnahmen in der Regel häufig nicht suffizient durchführbar. Ziel der Studie war die Evaluierung der transversalen Schichtaufnahme (TSA) als diagnostische Alternative auch unter Berücksichtigung der Strahlenexposition. In einer In-vitro-Pilotstudie wurden sieben unterschiedliche Eckzahnpositionen am Phantomkopf simuliert. Jede Zahnsituation wurde durch eine konventionelle TSA dargestellt und mit der Computertomographie (CT) als Goldstandard durch mehrere Untersucher unabhängig und geblindet vergleichend analysiert. Eine sich anschließende klinische Studie beinhaltete die retrospektive Analyse von 27 Patienten-TSA (Durchschnittsalter 13,7) unter Berücksichtigung folgender Kriterien: 1. Lage der Eckzahnkrone und Wurzel, 2. Erkennbarkeit der Krone, 3. Stadium des Wurzelwachstums, 4. Wurzelspitzenabweichung von der Längsachse, 5. Parodontalspalt, 6. Ankylose, 7. Beziehung zu anderen Zähnen und 8. Resorptionen der Nachbarzähne. Die Bestimmung der Eckzahnlage wurde mit operativen Befunden verglichen. Bei den im Phantomkopf erstellten transversalen Schichtaufnahmen schätzten die Betrachter die Lage in fünf Fällen identisch ein (71,4%). Bei den Patientenbildern haben in 89% mindestens vier Betrachter die Zahnposition gleichwertig eingestuft. Bei 2,5% der Zuordnungen konnte keine Aussage über die Lage gemacht werden. Eine Erkennbarkeit der Krone wurde zu 75% angegeben. Ankylose, PA-Spalt, Wurzelwachstumsstadium, Abweichungen von der Zahnlängsachse und Resorptionen waren in der Mehrzahl der Fälle nicht beurteilbar. Zur Diagnostik von Zahnverlagerungen sollte die TSA als zweite Ebene insbesondere zur oro-vestibulären Lagebestimmung bei einer effektiven Strahlendosis von 0,003–0,012 mSv empfohlen werden. In Bezug auf Parodontalspalt, Resorptionen oder Wurzelmorphologie sind diesem Verfahren jedoch Grenzen gesetzt.

DOI: 10.1007/s00056-005-0418-3

10 Figures and Tables

Cite this paper

@article{Broer2005EvaluationOT, title={Evaluation of Transversal Slice Imaging in the Diagnosis of Tooth Displacement with Special Consideration of the Upper Canines}, author={Dr. Nina Broer and Andreas W Fuhrmann and Silke Bremert and Dirk Schulze and B{\"a}rbel Kahl-Nieke}, journal={Journal of Orofacial Orthopedics / Fortschritte der Kieferorthop{\"a}die}, year={2005}, volume={66}, pages={94-109} }