Erythrämie mit Migräne, Gicht und Thrombophilie

Abstract

Wenn diese Wt~rfel in eine Trypsinl6sung gebracht wurden, so war auch hier die Breite der leerverdauten Zone abh/ingig yon der Zeit, der Dichte der Membran und der Konzentra t ion der Ferment16sung. Nach 2ostiindiger Elnwirkung von Pankreasenzym betrug die Breite der leerverdauten Zone bempielswetse 3 mm. Der Kont ras t zwisehen verdautem und unverdau tem Abschni t t iaBt sich du tch Hinzufugen von Sulfosalicyls/~ure besonders klar hervorheben. Der Kern ist undurchsichtig weiB, w/~hrend die Per iphene durchsicht ig wird.

DOI: 10.1007/BF01778955

Cite this paper

@article{Weber2005ErythrmieMM, title={Erythr{\"a}mie mit Migr{\"a}ne, Gicht und Thrombophilie}, author={Frank P. Weber}, journal={Klinische Wochenschrift}, year={2005}, volume={14}, pages={15-17} }