Erwiderung auf die Anmerkungen von U. Hofmann und W. Sandtner

Abstract

dieser Gruppe eine Krampfanamnese vorhanden war, im Gegensatz zu einem Kind der Halothangruppe. In unserer Untersuchung konnten wir sowohl für Halothan als auch für Sevofluran den von Watts et al. [2] postulierten Zusammenhang zwischen tiefer Narkose nahe dem Burst-SuppressionBereich und Spike-and-Wave-Muster nachvollziehen. Alle Kinder, die diese Muster zeigten,hatten relativ hohe absolute Narkosegasmengen erhalten. In der Halothangruppe waren diese Auffälligkeiten aus unserer Sicht deshalb seltener zu sehen,weil Halothan bei hoher Dosierung deutlich früher zu kardiovaskulären Problemen führt als Sevofluran und entsprechend tiefe Halothannarkosen mit einer Kreislaufdepression verbunden sind und dadurch im Allgemeinen nicht erreicht werden.Nach unserer Studie erscheint es jedoch sehr wahrscheinlich, dass die beschriebenen Spike-and-WaveMuster für alle Inhalationsanästhetika bei Erreichen einer entsprechend tiefen Narkose als typisch anzusehen sind. Die klinische Relevanz schätzen wir, auch in Abstimmung mit der an der Studie beteiligten Kinderneurologin, als gering ein, da die beobachteten Phänomene im Allgemeinen nur kurzzeitig auftreten und ohne periphere krampftypische Zuckungen ablaufen. Auch scheint bei Patienten mit Krampfanamnese keine erhöhte Anfälligkeit für diese Muster zu bestehen. Bei Auftreten scheinen sie nicht in der Lage zu sein, Krampfanfälle bei diesem Risikokollektiv zu triggern. Optimale Narkosen mit einhergehendem Deltaund Subdelta-Rhythmus sind mit Sevofluran auch mit weniger hohen Dosen als im beschriebenen Fallbericht (8 Vol.-% über 5 min!) zu erzielen, so dass – mit oder ohne EEG-Überwachung – Sevofluran in unseren Augen auch weiterhin als sehr sicheres volatiles Anästhetikum anzusehen ist.

DOI: 10.1007/s001010100226

Cite this paper

@article{Schultz2001ErwiderungAD, title={Erwiderung auf die Anmerkungen von U. Hofmann und W. Sandtner}, author={Brenda Schultz and Arthur L. Schultz and Frank A. Beger}, journal={Der Anaesthesist}, year={2001}, volume={50}, pages={885-886} }