Erste klinische Daten zur Vermeidung und Therapie atrialer Rhythmusstörungen durch einen implantierbaren Herzschrittmacher (Medtronic AT-500™ Modell 7253)

Abstract

Einfa Das Auftreten atrialer Rhythmusst6rungen (RS) in der chronischen, postoperativen Phase nach Herzschrittmacherimplantation ist ein klinisch relevantes Problem. Vorhoffiimmern und Vorhoffiattern reprasentieren die Rhythmusst6rungen mit h~iufigster Inzidenz. Durch die Entwicklung diverser Algorithmen (z. B. Mode switch) sind die damit verbundenen klinischen Symptome weitestgehend zu kontrollieren. Eine Optimierung der Therapie l/~13t sich jedoch nur durch Vermeidung atrialer RhythmusstOrungen erreicb.en. Neben dem pharmakologischen Ansatz wird im Rahmen von klinischen Studien der Rhythmus stabilisierende Einflug altemativer Stimulationsverfahren (biatriale/hochseptale Stimulation) untersucht. Ein weiteres Konzept verfolgt die pr~ventive Stimulation z.B. Vermeidung von short-long-Zyklen als Mechanismus zur Entstehung von Rhythmusst6rungen. Mit dem Herzschrittmacher AT 500 TM (Modell 7253) der Firma Medtronic steht ein System zur Verfa dal3 einerseits Optionen zur pr~ventiven Stimulation anbietet, andererseits Stimulationsverfahren zur Terminierung atrialer Rhythmusst6rungen bietet die aus dem Defibrillatorbereich abgeleitet wurden.

DOI: 10.1007/BF03042546

Cite this paper

@article{Lawo2000ErsteKD, title={Erste klinische Daten zur Vermeidung und Therapie atrialer Rhythmusst{\"{o}rungen durch einen implantierbaren Herzschrittmacher (Medtronic AT-500™ Modell 7253)}, author={Thomas Lawo and Bernd Lemke and Uwe Pfeiffer and Waldemar Bojara and Stefan von Dryander and Juergen Barmeyer}, journal={Herzschrittmachertherapie und Elektrophysiologie}, year={2000}, volume={11}, pages={97-98} }