Erratum zu: Aktuelles in puncto Blutverdünnung

  • Thomas Hoechtl, Dr . Serdar Farhan, Dr . Kurt Huber
  • Published 2012 in CME

Abstract

Im Abschnitt „Neue Antithrombine bei nichtvalvulärem Vorhofflimmern“ (S. 13 im Beitrag) wurde fälschlicherweise behauptet, dass der Wirkstoff Apixaban im November 2011 in den USA für die Prävention von Schlaganfällen und systemischen Embolien bei nichtvalvulärem Vorhofflimmern zugelassen wurde. Apixaban war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hierfür noch nicht zugelassen. Im November 2011 wurde in den USA die Zulassung beantragt. Eine Entscheidung hierzu wird für Ende Juni 2012 erwartet. In Europa wird der Zulassungsantrag für Apixaban zur Zeit durch die EMA bearbeitet, so der Hersteller. Im gleichen Abschnitt wurde geschrieben, dass zum Wirkstoff Apixaban ein Rote-Hand-Brief des Herstellers existiert – dieser Hinweis ist falsch. Der Hinweis wurde bei der Korrektur vom Lektorat falsch zugeordnet und bezieht sich korrekterweise auf den anschließenden Abschnitt zu Dabigatran (Rote-HandBrief Pradaxa®, Boehringer Ingelheim; http://www.ifap.de/fileadmin/user_upload/AMTS-Nachrichten/20111027_RoteHand-Brief_Pradaxa.pdf). Die Faktor Xa Inhibitoren wurden im Beitrag unter dem falschen Begriff „Antithrombine“ subsumiert. Korrekterweise lautet der Überbegriff „Antithrombotika“. Wir bitten, die Fehler zu entschuldigen. An vier Patienten erfolgreich Immunglobulin stoppt Alzheimer!

DOI: 10.1007/s11298-012-5191-1

Cite this paper

@article{Hoechtl2012ErratumZA, title={Erratum zu: Aktuelles in puncto Blutverd{\"{u}nnung}, author={Thomas Hoechtl and Dr . Serdar Farhan and Dr . Kurt Huber}, journal={CME}, year={2012}, volume={9}, pages={68-68} }