Ergebnisse bei der Operation der Karotisstenose im neurologisch instabilen Stadium

Abstract

Für die akute Symptomatik der cerebrovasculären Insuffizienz besteht Unsicherheit bezüglich des diagnostischen und therapeutischen Vorgehens. In den Jahren 1995 und 1996 wurden in unserem Hause 876 Operationen an der A. carotis durchgeführt. Hierbei wurde im neurologisch instabilen Stadium in 27 Fällen (3,1%) die Indikation zum operativen Vorgehen gestellt; 3 Patienten verstarben an einem neurologischen Defizit; 2 weitere entwickelten trotz sofortiger Operation einen kompletten Schlaganfall. In 10 Fällen kam es jedoch zu einer deutlichen Besserung des präoperativ bestehenden neurologischen Defizits und 12 Patienten waren nach der Operation neurologisch unauffällig. Dies stellt eine Komplikationsrate von 18,5% dar. Die Ergebnisse der operativen Behandlung des akuten Schlaganfalls rechtfertigen eine ausgiebige Diagnostik mit unverzüglicher Duplexsonographie und kranieller Computertomographie sowie großzügiger Indikationsstellung zur Operation. Jedoch ist die alleinige chirurgische Behandlung der Gefäßveränderungen nicht ausreichend. Vielmehr ist die enge Kooperation zwischen diagnostischer, konservativer und operativer Medizin von entscheidender Bedeutung. In the stage of acute cerebro-vascular insufficiency, operative treatment is of higher risk because no recommendations are available concerning diagnostic and therapeutic procedures. In the years 1995 and 1996, 876 operations on carotid arteries were performed. Twenty-seven cases, i.e. 3.1%, were in a neurologically unstable stage of cerebro-vascular insufficiency. Three patients died due to their neurological deficit. Two other patients developed a completed stroke in spite of an immediate operation. In 10 cases an improvement of the neurological disorders was observed, and 12 patients showed a complete recovery. This means a complication rate of 18.5%. The results of operative treatment under unstable neurological conditions are promising. Extensive diagnosis with duplex ultrasound and cranial CT scan is mandatory. Surgical intervention alone is not sufficient for a positive outcome. Close cooperation between diagnostic, conservative and operative medicine is of vital importance.

DOI: 10.1007/PL00010516

Cite this paper

@article{Balzer1998ErgebnisseBD, title={Ergebnisse bei der Operation der Karotisstenose im neurologisch instabilen Stadium}, author={Klaus Balzer and H.-G. Knoob}, journal={Gef{\"a}sschirurgie}, year={1998}, volume={3}, pages={158-164} }