Erfassung und Monitoring der radiologischen Strahlenexposition

Abstract

Die Optimierung moderner bildgebender Untersuchungsverfahren berücksichtigt u. a. den Einsatz von Verfahren zur Dosisoptimierung bzw. Dosisreduktion und stellt damit einen wichtigen Qualitätsfaktor dar. Innerhalb der medizinisch bedingten Strahlenexposition ist hierbei die Computertomographie von besonderer Bedeutung. Das IHE-REM-Profil (IHE: Integrating the Healthcare Enterprise, REM: „radiation exposure monitoring“) ist der international akzeptierte Ansatz zur Dokumentation, Speicherung und Auswertung von dosisrelevanten Parametern. Das von IHE-REM-Profil verwendete DICOM Dose SR wird von vielen aktuell betriebenen Geräten nicht erzeugt. Aus diesem Grund wurden verschiedene Softwarelösungen entwickelt, die zur Erfassung dosisrelevanter Werte nicht unmittelbar ein Dose SR benötigen. Ziel der Erfassung von dosisrelevanten Parametern ist es, einen Überblick über die Strahlenexposition des einzelnen Patienten zu haben sowie Vergleiche zwischen verschiedenen Geräten und darüber hinaus auch Kliniken ziehen zu können. Die Erfassung sowie die Auswertung der relevanten Daten sind Voraussetzung für die ständige Optimierung von Untersuchungsprotokollen auf der Basis technischer Neuentwicklungen, um die Strahlenexposition der untersuchten Patienten nach dem ALARA-Prinzip („as low as reasonably achievable“) zu minimieren. Strategies for reducing radiation exposure are an important part of optimizing medical imaging and therefore a relevant quality factor in radiology. Regarding the medical radiation exposure, computed tomography has a special relevance. The use of the integrating the healthcare enterprise (IHE) radiation exposure monitoring (REM) profile is the upcoming standard for organizing and collecting exposure data in radiology. Currently most installed base devices do not support this profile generating the required digital imaging and communication in medicine (DICOM) dose structured reporting (SR). For this reason different solutions had been developed to register dose exposure measurements without having the dose SR object. Registration and analysis of dose-related parameters is required for constantly optimizing examination protocols, especially computed tomography (CT) examinations based on the latest research results in order to minimize the individual radiation dose exposure from medical imaging according to the principle as low as reasonably achievable (ALARA).

DOI: 10.1007/s00117-013-2492-7

Cite this paper

@article{Jungmann2013ErfassungUM, title={Erfassung und Monitoring der radiologischen Strahlenexposition}, author={Dr. F. Jungmann and Dr. D. Pinto dos Santos and J. Hempel and C. Dueber and Peter Mildenberger}, journal={Der Radiologe}, year={2013}, volume={53}, pages={535-538} }