Entwicklungsstörungen des Oberkiefers und des Mittelgesichts

Abstract

Kieferwachstums fiihren k6nnen, alle an dem komplizierten Ablauf des physiologischen Wachstums beteiligten Komponenten eine Rolle spielen kSnnen: die Aktivit~t der Wachstumszentren, durch die Erbanlage gegebene, besondere Entwicklungstendenzen, die Betefligung der endokrinen Driisen, der Anteil der Ern~hrung, insbesondere der Vitamine, richtungsgebende Druckeinfliisse der Umgebung, sowie Traumen. Bei den Entwicldungsst6rungen des Unterkiefers sind diese Zusammerah~nge verh/iltnism~Big leicht iibersehbar, da sein L~ngenwachstum im wesentlichen durch den epiphysen~hnlichen Knorpel der Kiefergelenke unterhalten und gesteuert wird. ])er zu groBe Unterkiefer bei manehen F~llen der Progenie, der zu kurze Unterkiefer bei manchen Fgllen yon Distalbig und echtem offenen BiB, ein hochgradig gesteigertes Unterkieferl~ngenwachstum bei der Akromegalie und ein vSlliger Ausfall der Wachtumszone im Kiefergelenk nach traumatischer Sch~digung -einseitig oder beiderseitig bei der Mikrognathie sind bekannto Beispiele dieser Bildungsfehler.

DOI: 10.1007/BF02166045

Cite this paper

@article{Korkhaus2005EntwicklungsstrungenDO, title={Entwicklungsst{\"{o}rungen des Oberkiefers und des Mittelgesichts}, author={Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Gustav Korkhaus}, journal={Fortschritte der Kieferorthop{\"a}die}, year={2005}, volume={18}, pages={23-54} }