Entscheidungen oberster Gerichte

w 51 StGB. Damit eine krankhafte StSrung der Geistest~tigkeit infolge Ang e t r u n k e n h e i t festgestellt wird, braucht nicht notwendigerweise eine sinnlose Trunkenheit vorzuliegen. Sind sowohl Anreize zu einem bestimmten Hundeln als auch Hemmungsvorstellungen vorhanden, so ist der Wille des Handelnden nur dann frei, wenn er f~hig ist, beides… CONTINUE READING