Eisen als Komorbiditätsfaktor der chronischen Hepatitis C*

Abstract

Die chronische Hepatitis C geht häufig mit einer Erhöhung der Eisenparameter einher. Freies Eisen führt in der Leber vornehmlich über die Bildung reaktiver Sauerstoffintermediate zur Zellschädigung und Leberfibrose. Bei einer Allelfrequenz von 5–10% für die C282Y-Mutation und 6–30% für die H63D-Mutation besteht eine häufige Koinzidenz von Hämochromatose… (More)
DOI: 10.1007/s00063-003-1314-5

Topics

  • Presentations referencing similar topics