Ein seltener schwacher A3-Rezeptor „A3 w“, seine Analyse und Vererbung. Zugleich ein Beispiel für die mögliche Wirkung von modifizierenden Genen

Abstract

Es wird über einen Übergangstyp berichtet, dessen Receptorstärke zwischen A3 und A4 liegt (A3 w). Die Natur von A3, und speziell hier A3 w, ist noch ungeklärt. Unter Hinweis auf den Fall vonYoung undWitebsky (1945) wurde auch in der hier beschriebenen Familie eine Abweichung von dem vonFriedenreich für A3 angenommenen Vererbungstyp demonstriert. 
DOI: 10.1007/BF00575810

Topics

  • Presentations referencing similar topics