Ein Fall von Verwachsung der Rachenmündung der Ohrtrompete

Abstract

Fi~lle yon genau constatirter Verwachsung der Rachenmiindung der Ohrtrompete geh(iren nach den bisher ver~iffentlichten Beobaehtungen zu den scltensten anatomischen Befunden, die ~vir iiberhaupt aufzuwelsen haben. In den idteren Sehriften iiber Obrenheilkundc wird dieser ¥er~nderung ]m Gegentheil als einer sehr h~ufigen Ursache verschiedener funetioneller StSrungen des Gehiirorgans und insbesondere der angeborenen Taubstummheit Erwiibnung getban und dem entsprechend werden auch mehrfaehe Beobachtungen mitgetheilt~ we bei einer niiheren Untersuebung yon Kranken als einziger Grund der bestehenden Taubhelt ein ~ersehluss der Ohrtrompete bald in der Gegend der Rachenmiindung~ bald in elnem hiiheren Absehnitte derselben angenommen werden musste. So be~rachtet Saissy s) den Yerschluss der Eustachischen Trompete als eine sehr hi~ufige Folge yon Raehenaffectionen, die als gew(ihnliche Begleiter yon Masern,

DOI: 10.1007/BF01804547

Cite this paper

@article{Lindenbaum2005EinFV, title={Ein Fall von Verwachsung der Rachenm{\"{u}ndung der Ohrtrompete}, author={Dr. J. Lindenbaum}, journal={Archiv f{\"{u}r Ohrenheilkunde}, year={2005}, volume={1}, pages={295-302} }