EIN BEITRAG ZUR WIRKUNGSWEISE VON SYSTEMANKERUNGEN BEI TIEFLIEGENDEN GEBIRGSHOHLRAUMBAUTEN

@inproceedings{Poisel1981EINBZ,
  title={EIN BEITRAG ZUR WIRKUNGSWEISE VON SYSTEMANKERUNGEN BEI TIEFLIEGENDEN GEBIRGSHOHLRAUMBAUTEN},
  author={Rainer Poisel},
  year={1981}
}
ALLGEMEIN WIRD ANGENOMMEN, DASS, BESONDERS BEI GESTEINEN MIT GERINGER FESTIGKEIT, DIE SYSTEMANKERUNG EINEN DREIDIMENSIONALEN SPANNUNGSZUSTAND AM AUSBRUCHSRAND SCHAFFT UND DEN SCHERWIDERSTAND DES GEBIRGES VERGROESSERT. AM BEISPIEL DES SCHEITELTUNNELS DER TAUERNAUTOBAHN WIRD GEZEIGT, DASS DIESE ANNAHME NICHT AUSREICHT, UM IN EINER RECHNUNG DIE VOLLE WIRKUNG DER SYSTEMANKERUNG BEI TIEFLIEGENDEN GEBIRGSHOHLRAUMBAUTEN AUFZUZEIGEN. WERDEN IN DIE VORGAENGE IN DER LAIBUNG EINES HOHLRAUMES NICHT NUR… CONTINUE READING

Similar Papers