Diskussion zu den Vorträgen

Abstract

G. BECKMANN-Marburg: Der p~doaudiologischen Ausnutzung des tiefen Frequenzgebietes kommt sicher gr6Bere Bedeutung zu als wir bisher angenommen haben. Insofern miissen wit t t e r rn HOLM dankbar sein, dal3 er die Anregungen yon GcBE~I~A aufgegriffen hat . Allerdings ist es bei kleinen Kindern auch heute oft noch sehwer zu sagen, ob sie diese Frequenzen nur ffihlen oder auch noch hSren. Ich erinnere hierzu an eine Arbei t yon BARm Danach reagierten Kinder, die bei Prfifung mi t einem Normalaudiometer nur Werte im Ffihlbercich angegeben hat ten , bei weiterer Verstiirkung mi t einem Spezialaudiometer deutlich besser. In diesem Zusammenhang ist auch eine neue Appara tur der Phonak A.G. mi t besserer ~ber mi t t lung des tiefen Frequenzgebietes yon Wichtigkeit. Ffir den Gesamterfolg einer p~doaudiologisehen Behandlung ist aber -gerade fiir unsere gegenwiirtige deutsche Situation -viel entscheidender, das haben wir im Referat yon Dr. I~OEJSXZAER vor einigen Tagcn auf der Tagung der Deutschen Gesellsehaft ffir Sprachund Stimmheilkunde geh5rt -, h5rbehinderte Kinder frfihzeitig zu erfassen und mit H6rappara t auszustat ten. Selbst in unserem recht intensiv bearbei te ten Einzugsgebiet liegt der durehschnit t l iehe Behandlungsbeginu bei 422 Kindern mi t fiber 33 Monaten noch viel zu hoch. Deshalb darf die Bemerkung in dem Vortrag yon Her rn BIESALSKI, ein hSrbehindertes Kind solle mi t 2 J ah ren ein H6rger/it haben, n icht mil3verstanden werden. Dies ist der sp£teste Zei tpunkt der H6rgeriitverordnung. Unsere Bemfihungen mfissen bei diesen Kindern jedoch bereits in der 2. Hiilfte des 1. Lebensjahres einsctzen, t i le r gilt es schon, Kinder mit fehlender Sehallreaktion und sprachlicher Entwicklung zu erfassen und sie einer genaueren Kl~rung und Therapie zuzuffihren.

DOI: 10.1007/BF01278566

Cite this paper

@article{Beckman2005DiskussionZD, title={Diskussion zu den Vortr{\"a}gen}, author={Gunhild Beckman and Gero Decher and Laura Schreiner and Julia Haubrich}, journal={Archiv f{\"{u}r klinische und experimentelle Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde}, year={2005}, volume={188}, pages={490-491} }