Diskrete Simulation - Prinzipien und Probleme der Effizienzsteigerung durch Parallelisierung

Abstract

Zusammenfassung. Simulation ist ein flexibles, aber oft zeitaufwendiges Analysehilfsmittel ; eine Effizienzsteigerung ist von großer praktischer Bedeutung. Neben der Verwendung traditioneller Methoden zur Beschleunigung eines Simulationsablaufs denkt man in den letzten Jahren zunehmend an den Einsatz von Parallelrechnern und Multicomputern. Leider steJIt sich heraus, daß die meisten Simulationsstrategien kaum oder nur mit Mühe parallelisiert werden können. Im vorliegenden Beitrag werden die verschiedenen traditionellen Simulationsmethoden vorgestellt und auf Parallelisierungsmöglichkeiten hin analysiert. Probleme und Möglichkeiten werden aufgezeigt, mit Literaturreferenzen wird auf weiterführende Untersuchungen verwiesen. In einem späteren Aufsatz sollen darauf aufbauend die neueren Ideen der parallelen diskreten Simulation beschrieben werden, wobei insbesondere auf die verteilte Simulation eingegangen wird.

Cite this paper

@article{Mattern1989DiskreteS, title={Diskrete Simulation - Prinzipien und Probleme der Effizienzsteigerung durch Parallelisierung}, author={Friedemann Mattern and Horst Mehl}, journal={Informatik Spektrum}, year={1989}, volume={12}, pages={198-210} }