Differenziertes mikrochirurgisches Vorgehen bei arteriell bedingter erektiler Impotenz

@inproceedings{Sohn1989DifferenziertesMV,
  title={Differenziertes mikrochirurgisches Vorgehen bei arteriell bedingter erektiler Impotenz},
  author={M. Sohn and R. Sikora and F.-J. Deutz and K. Bohndorf and Wolfgang Lutzeyer},
  year={1989}
}
Die Zahl der operativen Methoden zur Penisrevas-kularisation hat in den letzten 8 Jahren erheblich zugenommen [1–8]. Die meisten Autoren beschranken sich auf eine, haufig von ihnen inaugurierte Methode. In Anbetracht der Vielzahl von Stenoselokalisationen, die zu einer arteriell bedingten Erektionsstorung fuhren konnen, erscheint es jedoch sinnvoll, mehrere Methoden ins operative Repertoire einzuschliesen.