Die variations-statistischen Grundlagen einer Reform der Staatlichen Salvarsan-Prüfung

  • Wilhelm Schäfer
  • Published 2005 in Zeitschrift für Hygiene und Infektionskrankheiten

Abstract

Um die Leistungsf~higkeit eines biologischen Prfifungsverfah~ens beurteilen zu kSnnen, ist die genaue Best immung der Wirkungskurve der biologisch wirksamen Substanz (Salvarsan) fiir die zu messende Eigenscha]t (Toxizit~it, Heilwert) an dem zur Priifung verwendeten Tiermaterial (Mduse, Ratten) erforderlieh. Zur Orientierung fiber die Methodik de~ Wer~bemessung biologisch wirksamer Substanzen mit Hilfe yon Wirkungskurven sei auf die A.rbeit yon Prlgge u. ScMi/er! verwiesen. Zuniiehst wurde die Wirkungskurve fiir die Toxiziti~t von Neosalvarsan an M~iusen ermittelt. Hierfiir standen die in Tabelle 1 zusammei~gestellten Ergebnisse einer Reih~ yon Toxizitiits-]~Iessungen mit dem als Standardpr~parat verwendeten Neosalvarsan-Pr~parat Nr. 2569-zur Verfiigung.

DOI: 10.1007/BF02178445

Cite this paper

@article{Schfer2005DieVG, title={Die variations-statistischen Grundlagen einer Reform der Staatlichen Salvarsan-Pr{\"{u}fung}, author={Wilhelm Sch{\"a}fer}, journal={Zeitschrift f{\"{u}r Hygiene und Infektionskrankheiten}, year={2005}, volume={124}, pages={401-428} }