Die hypopeltaten Brakteen vonPeperomia

@article{Leinfellner2005DieHB,
  title={Die hypopeltaten Brakteen vonPeperomia},
  author={Walter Leinfellner},
  journal={{\"O}sterreichische botanische Zeitschrift},
  year={2005},
  volume={100},
  pages={601-615}
}
  • W. Leinfellner
  • Published 1 June 1953
  • Philosophy
  • Österreichische botanische Zeitschrift
Die Ontogenese der schildförmigen Brakteen vonPeperomia zeigt eindeutig, daß der Aufbau der Schildfläche durch das Wachstum normaler Blattränder allein durchgeführt wird, also in der gleichen Weise wie bei den epipeltaten Schildblättern. Nur besteht gegenüber diesen der Unterschied, daß der Zusammenschluß der Spreitenränder dorsal über der Ansatzstelle des Blattstieles vorsichgeht. Der Blattstiel zeigt sich von Anfang an als unifazial, und zwar ist an ihm die Oberseite allein entwickelt, er ist… 
Die hypopeltaten Korollblätter vonMalus prunifolia
  • I. Jäger
  • Philosophy
    Österreichische botanische Zeitschrift
  • 2005
Die teratologischen Korollblätter vonMalus prunifolia sind, wie die Analyse des äußeren Baues und der Gefäßbündelanordnung ergibt, hypopeltat-schlauchförmig gebaut und verkörpern eine bisher
Staubblattverwachsungen beiYucca filamentosa
In sonst normalen Blüten eines Exemplars vonYucca filamentosa sind sehr häufig zwei, seltener auch drei Staubblätter miteinander verwachsen. Die kongenitale Verwachsung beschränkt sich bei den
Beiträge zur Kronblattmorphologie. VII. Die Kronblätter einiger Linaceen
Die Kronblätter der untersuchten LinaceengattungenReinwardtia, Linum, Hesperolinon undHugonia zeichnen sich alle durch ein gesteigertes Wachstum des Blattrückens aus. Dies führt beiReinwardtia
Die „schildförmigen“ Laubblätter vonMelaleuca micromera Schau
Die „schildförmigen“ Laubblätter vonMelaleuca micromera sind bifaziale Blattorgane, bei welchen durch extremes Dickenwachstum der Spreitenbasis, und zwar vor allem des Blattrückens, eine
Evolutionary Transitions among Flowers of Perianthless Piperales: Inferences from Inflorescence and Flower Development in the Anomalous Species Peperomia fraseri (Piperaceae)
TLDR
P. fraseri and other atypical members of Piperaceae represent potentially useful models for examination of patterns of bract and stamen loss in perianthless Piperales, in which spatial constraints in the developing spike are important for floral construction.
Die hypopeltaten Sepalen vonViola arvensis undViola mirabilis
  • I. Jäger
  • Biology
    Österreichische botanische Zeitschrift
  • 2005
TLDR
Durch diesen Spreitenbau, der bei Viola nur bei den Kelchblättern auftritt, erweisen sich diese als laminale Kelch Blätter.
Über unifaziale Griffel und Narben
ZusammenfassungEbenso wie die Laubblätter können auch die Karpelle eine radiär gebaute, solide, normal unifaziale Spitze entwickeln, die dann je nach ihrer relativen Länge verschiedenen Anteil am

References

SHOWING 1-5 OF 5 REFERENCES
Normale und inverse Unifazialität an den Laubblättern vonCodiaeum variegatum
  • H. Baum
  • Biology, Physics
    Österreichische botanische Zeitschrift
  • 2005
TLDR
Dieser konsequente Wechsel zwischen den normalen und den inversen unifazialen Strukturen macht die außerordentliche Folgerichtigkeit offensichtlich, die im Bau derCodiaeum-Blätter zum Ausdruck kommt.
Der Bauplan des synkarpen Gynözeums
TLDR
Eine Schwierigkeit in der Mehrdeu~igke it des synkarPen Abschnittes des TROLLschen coenokarpen GynSzeums, dessen kennzeichnende Fgcherung, worauf der Verfasser bereits 1941 kurz aufmerksam gemaeht hat, ist daher zu erwarten.