Die chirurgische Fachabteilung im World Wide Web

Abstract

An increasing number of surgical departments is creating its own homepage in the World Wide Web (WWW). We investigated 184 presentations concerning their quality in content and technical realization. Our research revealed that most presentations regard patients as their main target group in order to meet the patients’ demand for information and transparency. However, universities are especially concentrating on scientific development and neglecting the patients. Only a few presentations contain means for web-based training. In general, technical realization seems to be much better than the content itself. As patients tend to appear as customers who will choose the hospital they feel comfortable with, every clinical department that is a competitor should create a communication and information base for their customers. Thus, they will be able to keep in touch, present their treatment types and to enable patients to compare a multitude of surgical departments. The usefulness for colleagues or cooperating institutions must be improved. The WWW has become an important center of information in surgery. Eine beachtliche Zahl chirurgischer Fachabteilungen ist bereits heute im World Wide Web (WWW) vertreten. Diese Untersuchung bewertet 184 Präsentationen hinsichtlich ihrer inhaltlichen und technischen Qualität. Eine Mehrzahl der Präsentationen ist darauf ausgerichtet, Patienten über Behandlungsmethoden und medizinische Zusammenhänge zu informieren. Schwächen sind im Bereich des Web-based Trainings zu verzeichnen. Universitäre Fachabteilungen konzentrieren sich auf wissenschaftliche Aspekte und richten sich nur in geringem Umfange an Patienten. Die technische Gestaltung ist im Schnitt besser gelungen als das Informationsangebot selbst. Diese patientenorientierte Ausrichtung erscheint in der zunehmend dienstleitungsorientierten Ausrichtung des Gesundheitswesens sinnvoll, da dem Patient ein Einblick in das Angebot und dessen Qualität ermöglicht wird. Die Nutzung als Informationsquelle für den zuweisenden Kollegen oder das kooperierende Krankenhaus ist deutlich verbesserungswürdig. Insgesamt hat sich das WWW zu einer beachtlichen Informationsdrehscheibe in der Chirurgie auch im Bereich unternehmerischer Interessen entwickelt.

DOI: 10.1007/s001040050841

Cite this paper

@article{Stausberg2000DieCF, title={Die chirurgische Fachabteilung im World Wide Web}, author={J{\"{u}rgen Stausberg and Jutta Fuchs}, journal={Der Chirurg}, year={2000}, volume={71}, pages={472-477} }