Die Vollständigkeit der Axiome des logischen Funktionenkalküls

@article{GdelDieVD,
  title={Die Vollst{\"a}ndigkeit der Axiome des logischen Funktionenkalk{\"u}ls},
  author={Kurt G{\"o}del},
  journal={Monatshefte f{\"u}r Mathematik und Physik},
  volume={37},
  pages={349-360}
}
  • K. Gödel
  • Published 1 December 1930
  • Mathematics
  • Monatshefte für Mathematik und Physik
Jakina da Whiteheadek eta Russellek logika eta matematika eraiki dutela ageriko zenbait proposizio axiomatzat hartuz, eta horietatik, zehatz azaldutako inferentzia printzipioetan oinarrituz, logikako eta matematikako teoremak guztiz modu formalean ondorioztatu dituztela (hau da, sinboloen esanahiaren erabilpen gehigarririk egin gabe). Horrelako jardunbideak galdera bat dakarkigu segituan burura, hasieran postulatutako axiomen eta inferentzia printzipioen sistema osoa ote den, hau da, proposizio… 
A matematica de Kurt Godel
A 3 de Março de 1978, cerca de mês e meio depois da morte de Kurt Gödel, teve lugar no Instituto de Estudos Avançados de Princeton (Nova Jérsia, E.U.A.) uma pequena cerimónia pública de homenagem ao
Über ω-Unvollständigkeit in der Peano-Arithmetik
  • G. Hasenjaeger
  • Computer Science, Philosophy
    Journal of Symbolic Logic
  • 1952
TLDR
Die Moglichkeit, den w-Unvollstandigkeitsbeweis unmittelbar an das gegebene Axiomensystem anzuschlielen, scheint mir aus folgendem Grunde trotz des erforderlichen umfangreicheren Begriffsapparates zu sein.
Ein System des Verknüpfenden Schliessens
  • K. Schütte
  • Mathematics, Computer Science
    Arch. Math. Log.
  • 1956
In der Sequenzenlogik yon Gentzen [1] treten zwei verschiedene SchluBarten auf, die Strukturschliisse und die Logische-Zeiehen-Schlis Letztere lassen sich danach unterseheiden, ob sie ein logisehes
Von Dedekind zu Zermelo versus Peano zu Gödel
ZusammenfassungWir vergleichen Dedekinds und Peanos Ansätze zur Charakterisierung der natürlichen Zahlen, insbesondere im Hinblick auf die Entwicklung hin zur heute als Standardtheorie gewählten
Ein Verfahren der mathematischen Logik
  • Jozef Pepis
  • Computer Science, Mathematics
    Journal of Symbolic Logic
  • 1938
Zu jedem Zählausdruck A in der allgemeinen pränexen Normalform kann man bekanntlich einen, in bezug auf die Erfüllbarkeit, gleichwertigen Zählausdruck B in der spezielleren Normalform (Skolemsche
Wozu brauchen wir große Kardinalzahlen?
ZusammenfassungWir brauchen große Kardinalzahlen, um richtige Antworten auf Fragen zu erhalten – grundsätzliche Fragen, die wir ohne große Kardinalzahlen nicht beantworten könnten. Beispiele hierzu
PERCEPÇÕES DAS RELAÇÕES INTERATIVAS SÓCIO -HISTÓRICAS DA INDUSTRIALIZAÇÃO, TECNOLOGIA E ENERGIA
A partir da enumeracao de dois paradigmas, um ainda vigente e o outro em plena penetracao no mundo das ciencias, se desenvolve um caminho de elucidacoes e construcoes intelectuais passadas, que
Metamathematische Aspekte der Hausdorffschen Mengenlehre
Felix Hausdorff hat in seinen mengentheoretischen Untersuchungen zahlreiche Fragen beruhrt, die von der ublichen Axiomatisierung der Mengenlehre unabhangig sind, d.h. in dieser weder beweisbar noch
O-MINIMALITY AS AN APPROACH TO THE ANDRÉ-OORT CONJECTURE
— Employing a proof technique suggested by Zannier and first successfully implemented by Pila and Zannier to give a reproof of the Manin-Mumford conjecture on algebraic relations on torsion points of
Kurt Gödel , ‘ Über formal unentscheidbare Sätze der Principia mathematica und verwandter Systeme I ’ ( 1931 )
First publication: Monatshefte f ür Mathematik und Physik , 37, 173–198 Reprints:S. Feferman et al., eds., Kurt Gödel. Collected Works. Volume I: Publications 1929–1936. New York: Oxford University
...
...