Die Erfolgsaussichten bei der Behandlung des schweren Tetanus

Abstract

Wenn man den therapeutischen Wert der neuen Behandlungsmethoden beim Tetanus beurteilen will, ist eine Unterteilung dieser Erkrankung nach dem Schweregrad notwendig. ])eshalb erfaBten wir unter Schweregrad I die leichten Fglle mit Risus sardonicus, ~ackensteifigkeit, Trismus, Rigor. Der Schweregrad I I ist zusgtzlich durch generMisierte und wiederholte Krgmpfe, der SchweregracI I I I noch durch Erstickungsan~glle infolge Bronchialund Zwerchfellkrgmpfen gekennzeichnet. Eine Einteflung nach der Inkubationszeit oder der Lokalisation der Eintrittspforte erwies sich an unserem Krankengut fiir die Beurteilung des SchweregTades als unzuverlgssiger, als die katamnestische Einordnung nach dieser Symptomatik. In der {}bersicht fiber unsere Erkrankungsfglle spiegelt die Mortalitgt den Wert der einzelnen Therapieverfahren wider (Tabelle 1). Sie betrggt fiir die Avertingra yon 1930--1950 49 %, fiir die Curaregra yon 1951--1955 36%. Vergleicht man nun die Ziifern der beiclen Zeitepochen nach der Schwere der Erkrankung, so sieht man die Auswirkungen cler Curaretherapie besonclers bei Kranken des Schweregrades I uncI II. I-Iier ist seit 1951 kein Todesfall zu verzeichnen. Beim Schweregrad I I I dagegen macht sich erst in jfingster Zeit eine ]~esserung bemerkbar. ])er wirklich schwere Tetanus ist trotz Tracheotomie, Curare, eiserner Lunge u. a. immer noch verhgltnismgl~ig therapieresistent. Die Ursachen ffir die unbefriedigenden Ergebnisse beim schweren Tetanus sehen wir, abgesehen yon dem nosologischen Charakter der Erkrankung, 1. in der immer noch erheblichen Problematik der chronischen Curarisierung und der Beatmungsverfahren, besonders bei Kindern, und 2. in organisatorischen Mgngeln.

DOI: 10.1007/BF01484007

Cite this paper

@article{Schostok2005DieEB, title={Die Erfolgsaussichten bei der Behandlung des schweren Tetanus}, author={Privatdozent Dr. P. Schostok}, journal={Langenbecks Archiv f{\"{u}r klinische Chirurgie}, year={2005}, volume={284}, pages={142-151} }