Die Entzündlichen Erkrankungen der Gallewege vom Standpunkte des Bakteriologen

Abstract

das zur V o r b e h a n d l u n g b e n u t z t w u r d e , beschr~nkt b l i e b . Es m u B t e also ausgesehlosseu werden, d a $ d i e gesteigerte Empfindhchkeit d u r c k eine uugtinstige Beeinflussung d e r Kokken d u t c h Trypaflavin oder a n d e r e Emfliisse b e d i n g t ist o d e r d u r c h etavaige Differeazen d e r Keimzahlen b e d i n g t w i rd . A u s d i e s e m G r u n d e w u r d e n d i e aus dem M a u s b l u t nach 3 , 5 , 7 u n d 24 S t u n d e n gezfichteten K u l m r e n n i c h t nu r m i t Trypadlavm, s o n d e r n auch mit S u b h m a t u n d Optochin im Ent~vicklungshemmun~versuch geprtift. D a s R e s u l t a t d i e s e r Prtifung zeigen die Tabetlen I I I u n d IV. A u s d i e s e n Tabellen (III u n d I~-) l~3t sich leicht Ieststellen, daft d i e aus d e n M~usen, welche mit d e u diinneren Trypaflavinkonzeutrationen x : io ooo , x : 20 ooo u n d 1 : 4 ° ooo vorbehamdelt w u r d e n , gemichteten Streptokokken nur d e m Trypaflavin,. n i c h t a b e r d e m Sub l ima t uud Optochin gegenf i b e r empfindlieher g e w o r d e n s i n d ; vom Sub l ima t u n d Optochin w e r d e n sie n i c h t nu r nicht s t a r k e r beeinfluflt a l s die Kontrollkulturen, s o n d e r n wie das bei d e n 24 S t u n d e n nach d e r Infektion aus den mit Trypaflavin I : 4 ° ooo u n d : xo ooo behandelten K u l t u r e n zu s e h e n i s t einzelne g e g e n Trypaflavin tiberempfimiliche Kultmren zeigen ei~ Ab~hme iahrer Empfindlichkeit g e g e n S u b l i m a t . Die Erseheinung d a r l also da sie sich a l s spezi/isch e r w e i s t Ms echte ~berempfindlichkeit d e r d u r c h V o r b e h a n d l u n g mit Trypafiavin sensibilisierten Streptokokken angesehen werden. Z.usa~nm~nlassung: E s gelingt sowohl im Reagensglas als a u c h im Tierk6rper Streptokokken g e g e n Trypaflavin liberempfindlich z u machen. Die ~berempfindlichkeitserscheinung e r w e i s t s~ch u n t e r s o n s t gleichen B e d i n g u u g e n als F u n k t i o n d e r Zeit u n d d e r Trypadlavinkonzentration. Ztichtet m a n Streptokokken im R e a g e u s g l a s bei verschiedenen Trypaflavinkonzentrationen verschieden lange, so erweisen sich d i e 24 S t u n d e n in sehr dilnnen L6sungen die~es Mittels (z. B . x : xo ooo oc t ) gezfichteten K e i m e als spe-Afisch fiberempfindlich g e g e n Trypaflavin. Eine analoge U m s t i m m u n g er~ahren d i e im infizierten ~L~usek6rper dtmneren Trypaflavinkonzentrationen ausge~etz~en Streptokokken. D i e in mehreren Zeitabst~tnden nach Intek-tion u n d Vorbehandlung mit Trypaflavin gemessene Empfindlichkeit d e r aus d e m Tierk6rper herausgezfichteten K u l t u r e n e r g i b t eine K u r v e , d e r e n E n d p u n k t nach ~4 S t u n d e n eine betr~chtlich gewachsene Empfindliehkeit d e r Kultaxren anzeigt. Die erreichten O b e r empfindLichkeitsgrade b e t r a g e n ein MehHaches (5--xofach) d e r Empfindlichkeit yon Kontrollknflturen. Die Erscheinung ist spezifisch u n d k o m m t n u t d e m zur V o r b e h a n d l u n g ang e w a n d t e n Trypaflavin, n i c h t a b e r d e m SublLmat oder Optochin gegentXber z u m &usdruck.

DOI: 10.1007/BF02738492

Cite this paper

@article{Huntemller2007DieEE, title={Die Entz{\"{u}ndlichen Erkrankungen der Gallewege vom Standpunkte des Bakteriologen}, author={Prof. Dr. O. Huntem{\"{u}ller}, journal={Klinische Wochenschrift}, year={2007}, volume={3}, pages={349-351} }