Die DouglasienlausGilletteella cooleyi (Gill.) C. B. als Schädling der Sitkafichte

@article{FranckeGrosmann2005DieDC,
  title={Die DouglasienlausGilletteella cooleyi (Gill.) C. B. als Sch{\"a}dling der Sitkafichte},
  author={Helene Francke-Grosmann},
  journal={Forstwissenschaftliches Centralblatt},
  year={2005},
  volume={69},
  pages={483-493}
}
Uber Sch~idigungen der Douglasie, insbesondere der ftir uns waldbaulich wichtigen griinen Kiistendouglasie durch die Douglasienlaus ist bereits mehrfach in der Fachliteratur geschrieben worden. Dat~ diese Laus auch empfindfiche Sch~iden an jungen Sitkafichten hervorrufen kann, ist fiir Europa neu. Die Douglasienlaus, die im forstlichen Schriflctum meist als ,,Douglasienwollaus" bezeichnet wird, geh5rt systematisch zu den Adelgiden (Chermesiden); sic wurde yon GILLETTE als Chermes (Adelges… 
1 Citations

References

SHOWING 1-6 OF 6 REFERENCES

Die DouglasienwollausGilletteella cooleyi Gill. und ihre Bekämpfung

  • H. Müller
  • Biology
    Anzeiger für Schädlingskunde
  • 2006
Das Auftreten der Wollaus darfiber hinaus aus Pommern, Schleswig-Holstein, Hannover, Sachsen, der Osnabriieker Gegend, aus dem Stadtedreieek K51n-T r i e r Wiesbaden, afrom dem Sehwarzwald and in wenigen Fallen aus Bayern gemeldet wurden.

Auftreten der Douglasienlaus im südwestdeutschen Walde

  • Wimmer
  • Biology
    Anzeiger für Schädlingskunde
  • 2006
Im Mai des Jahres 1933 wurde an einer etwa 6 jahrigen Douglasie im badischen Forstamte Sulzburg eine Laus mit Wachsausscheidungen gehmden, die mit gfitiger Best~tigung durch Oberregierungsrat Dr. C.

Über ein Massenvorkommen von Gilletteella-Gallen an Sitkafichten (Picea sitchensis Carr.)

Obwohl ie Douglasie Gilletteella Cooleyi C. B . bereits etwa 25 Jahren in Europa eingebiirgert ist and obwohl hier die verschiedenen Standortsrassen der Douglasie oft in unmittelbarer Niihe von

ADELGES COOLEY1 GILLETTE (HEMIPTERA, ADELGIDAE) OF THE DOUGLAS FIR IN BRITAIN: COMPLETION OF ITS LIFE CYCLE

Adelges cooleyi is a pest of Sitka spruce, the primary host, and Douglas fir, the secondary host, on the latter of which it has been known in Britain since 1913 and its life cycle in Britain has been regarded as incomplete.