Die Bedeutung der Muskelkräfte für die Regelung der Beanspruchung des Röhrenknochens während der Bewegung der Glieder

Abstract

In den beiden ersten Beitr~gen zur funktionellen Anatomie babe ich abgeleitet, daft im Aufbau des Stfitzund Bewegungsapparates Bauprinzipien verankert sind, durch welche die mechanische Beanspruehung des l%Shrenknochens m6glichst klein gehMten wird. Insbesondere wurde die statische Bedeutung der Muske][n gekli~rt und an einigen Beispielen nachgewiesen, dab die Muskeln als Zuggurtung wirken und dadurch die hohe Biegebeansl0ruchung , die der RShrenknochen durch das XSrpergewieht and eventuelle Znsatzlasten erfahrt, wesentlich herabsetzen. In den folgenden Ausffihrungen soil die Frage untersucht werden, ob dieser zunichst nur ffir einen Sonderfall, also fiir eine bestimmte Stellung der Glieder abgeleiteten statischen Wirkung der Muskeln eine allgemeingfiltige Bedeutung zukommt. Darm miissen die Muskeln anch bei jeder anderen Stellung der Glieder, also auch wi~hrend der Bewegung, die gleiehe statische Wirkung haben. Und wenn das Prinzip der grSBtm6glichen Energieersparnis im Stiitzund Bewegungsapparat verwirklicht sein soll, dann mug augerdem die statische Wirkung der Muskeln mit ihrer kinetisehen gekoppelt sein, d.h. es miissen dieselben Muskeln die gerade erforderIiche Zuggurtungswirkung haben, welche ohnehin zur Feststellung der Gelenke jeweils angespannt sind. Auf ein spezielles Beispiel, die Tibia bezogen, bedeutet dies, dab in dem Augenbliek der Standbeinperiode, wo die Wirkungsriehtung des K6rpergewiehtes hinter der Tibia liegt, ein vor der Tibia liegender Muskel die Znggurtung gegen das KSrpergewieht bilden mug und zwar der gleiehe Muskel, der aueh dasSprunggelenk feststellt; dab dagegen in dem Augenbliek der Standbeinperiode, wo das K6rpergewieht vor der Tibia wirkt, die Zuggnrtung dureh die Wadenmuskeln gebildet werden mug, die bei dieser Stellung aueh zur Feststellung des Sprunggelenkes dienen. Weil auBerdem bei der Bewegung der Glieder die Art der durch das K6rpergewieht bedingten Biegebeanspruehung der Tibia st~ndig weehselt und bei den einzelnen Stellungen des Beinskelets grundversehieden ist, sowohl was den Biegungssinn als anel~, die GrSgenverteilung der Biegebeanspruehung fiber die Knoehenlgnge betrifft, so mug augerdem noeh die Wirkungsart der muskul~iren Zuggurtung st/~ndig weehseln nnd der untersehiedliehen Wirkungsart des K6rpergewiehtes jeweils angepaBt sein.

DOI: 10.1007/BF00525694

Cite this paper

@article{Pauwels2004DieBD, title={Die Bedeutung der Muskelkr{\"a}fte f{\"{u}r die Regelung der Beanspruchung des R{\"{o}hrenknochens w{\"a}hrend der Bewegung der Glieder}, author={Friedrich Pauwels}, journal={Zeitschrift f{\"{u}r Anatomie und Entwicklungsgeschichte}, year={2004}, volume={115}, pages={327-351} }