Die Abhängigkeit der Diagnostik und Therapie des Carcioms von seiner Dissemination

Abstract

Vorsitzender: Der allgemeine Eindruck ist der, dab wir mi~ Dacron und Teflon aul~erordentlich zufrieden sein kSnnen. Es bestehg zumindest ffir den Augenblick kein ]~edfirfnis und keine dringende Notwendigkeit, eine J~nderung herbeizufiihren. Wenn egwas Besseres dabei herausl~ommg, sol1 es uns selbstverst/~ndlich recht sein. l~leine Damen und Herren! Wir sind nun mit unserer Zei~ auBerordentlich kn~pp d~r~n. Ich s~g~e schon vorhin, d~B wit ~lle Redner noeh zum Wor~ kommen lassen wollen. Ich bigge also urn Entsehuldigung, wenn ieh jeSz% die Diskussion zu diesem Thema abbreehe. Wir haben noeh sieben Vortr/~ge, Iiir die uns nurnoch 40 rain zur Verffigung stehen. Ieh w~re jedem Redner dankbar, wenn er seinen Vortrag strafft, damit wit durehkommen. Ich bitge jegzt tIerrn BvaKt~DT-Dresden.

DOI: 10.1007/BF01493740

Cite this paper

@article{Burkhardt2005DieAD, title={Die Abh{\"a}ngigkeit der Diagnostik und Therapie des Carcioms von seiner Dissemination}, author={Gretchen A Burkhardt}, journal={Langenbecks Archiv f{\"{u}r klinische Chirurgie}, year={2005}, volume={295}, pages={774-779} }