Diagnostik und Management von Adnexraumforderungen

Abstract

Läsionen im Bereich der Adnexe stellen trotz aller Fortschritte immer noch eine Herausforderung dar, nicht zuletzt aufgrund der fehlenden spezifischen Symptomatik. Vorgestellt werden die von der IOTA (International Tumor Analysis Group) entwickelten Einteilung der Ovarialtumoren, ferner rationelle, standardisierte und kosteneffektive Diagnostikkonzepte, u. a. die „pattern recognition“ sowie Algorithmen, die auf eine Bestimmung des Malignitätspotenzials bzw. eine weitere prätherapeutische Eingrenzung abzielen. Dargelegt werden auch die trotz technologischer Weiterentwicklungen immer noch bestehenden Limitationen aller bildgebenden Verfahren. Schließlich werden Screeningansätze einschließlich aktueller Studien in ihrer potenziellen Relevanz evaluiert. Lesions of the adnexa uteri still represent a challenge, not least due to the lack of specific symptoms. This article presents the classification of ovarian tumors developed by the International Ovarian Tumor Analysis Group (IOTA), rational, standardized and cost-effective diagnostic concepts including pattern recognition as well as algorithms that target determination of the potential malignancy or limit the range of diagnostic options before carrying out an initiating therapy. Also presented are the limitations of all imaging procedures, which are still present despite technological progress. Finally, screening approaches including current studies are evaluated with respect to their potential relevance.

DOI: 10.1007/s00129-016-3918-x

1 Figure or Table

Cite this paper

@article{Husler2016DiagnostikUM, title={Diagnostik und Management von Adnexraumforderungen}, author={PD Dr. Sebastian H{\"a}usler and Achim Woeckel and Monika Rehn}, journal={Der Gyn{\"a}kologe}, year={2016}, volume={49}, pages={607-622} }