Der scheinbare Verteilungsraum von 131J-Albumin in verschiedenen Schichten der Niere bei Diurese und Antidiurese

Abstract

Der scheinbare Verteilungsraum für 131J-Albumin wurde 15 min nach der Injektion in verschiedenen Schichten der Rattenniere bestimmt. Stets fand sich ein Anstieg des Verteilungsraumes von der Rinde zur Papillenspitze hin. Dieser Anstieg war bei Tieren in Antidiurese stärker als bei Tieren in osmotischer oder Wasserdiurese. Der Unterschied im Verteilungsraum bei Diurese und Antidiurese ist zum Teil durch Anreicherung von ungebundenem 131Jod im Mark vorgetäuscht. Bei durstenden Tieren wird 131Jodid (nach Injektion von K131J) im Papillengewebe um den Faktor 3,8 konzentriert, in Wasserdiurese um den Faktor 1,2. Wird der Verteilungsraum für 131J-Albumin entsprechend dem Anteil von ungebundenem 131Jod korrigiert, bleibt im Mittel der Verteilungsraum in der inneren Markzone bei Antidiurese um den Faktor 1,2 höher als bei Diurese. Obwohl dieser Unterschied statistisch nicht signifikant ist, wird er als Hinweis auf die Möglichkeit angesehen, daß die Eiweißkonzentration im vasa recta-Plasma bei Antidiurese höher als bei Diurese ist. Das würde bedeuten, daß die Konzentrierung des vasa recta-Plasmas nicht nur durch einen Einwärtsstrom von Elektrolyten, sondern auch durch einen Auswärtsstrom (Nettofluß) von Wasser zustande kommt.

DOI: 10.1007/BF00362606

Cite this paper

@article{Bethge2004DerSV, title={Der scheinbare Verteilungsraum von 131J-Albumin in verschiedenen Schichten der Niere bei Diurese und Antidiurese}, author={Hartmut Bethge and Bruno Ochwadt and Renate M Weber}, journal={Pfl{\"{u}ger's Archiv f{\"{u}r die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere}, year={2004}, volume={276}, pages={236-241} }