Das visuelle Minimum separabile eines indischen Elefanten

@article{Altevogt2004DasVM,
  title={Das visuelle Minimum separabile eines indischen Elefanten},
  author={Rudolf Altevogt},
  journal={Zeitschrift f{\"u}r vergleichende Physiologie},
  year={2004},
  volume={37},
  pages={325-337}
}
  • R. Altevogt
  • Published 1 July 1955
  • Biology
  • Zeitschrift für vergleichende Physiologie
Zusammenfassung1.Bei einem etwa 8 Jahre alten, weiblichen Indischen Elefanten wurde mittels Dressurmethode (Wahlbelohmmg) das Minimum separabile bestimmt. Sein bester Wert betrug 10′ 20″ und wurde bei einer effektiven Objekthelligkeit von 260 Lux erreicht. Weitere Steigerung der Beleuchtungsstärke bis 842 Lux brachte keine Verbesserung der Sehschärfe.2.Der Anfangspunkt der optimalen Helligkeit in der Sehschärfekurve des Elefanten entspricht weitgehend dem in der des Menschen, der Eidechse und… 
Kontrastempfindlichkeit und Sehschärfe bei Tieren
TLDR
Despite great differences in optical, anatomical and neurophysiological structures between humans and animals, spatial vision capabilities are generally comparable across taxa and favors the hypothesis that spatial vision in animals develops primarily towards meeting similar evolutionary needs.
Die visuelle Lernfähigkeit primitiver Säugetiere
TLDR
Durch Dressur auf Schwarz-Weiz-Streifenmuster gegen nicht auflosbare Feinstraster oder Graustufen wurde beim Kanguruh das minimum separabile bei verschiedenen Wahlabstanden ermittelt.
Beiträge zur Physiologie des Rattenauges
Zusammenfassung In Zweifachwahlen (Abb. 1, 2) wurde auf 65 bis 95 cm Abstand das Schvermogen pigmentierter und albinotischer Ratten untersucht. Pigmentierte Ratten lernten in
Bau und Leistung des Flughundauges (Pteropus giganteus gig. Brünn.)
  • G. Neuweiler
  • Art
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 2004
Zusammenfassung1.Das Pteropusauge ist ein typisches Nachtauge. Der makroskopische und mikroskopische Bau des Auges, insbesondere der Chorioidalkegel, wurde erstmals vermessen. Die Sehzellendichte der
Tiefensehschärfe und Sehschärfe beim Galago (Galago senegalensis)
  • H. Treff
  • Physics
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 2004
Zusammenfassung1.In einer Zweifachwahl-Sprungapparatur wurde die binokulare Tiefensehschärfe von Galago senegalensis bei zwei männlichen Tieren untersucht.2.Zur Bestimmung der Tiefensehschärfe wurde
Untersuchungen zum sehvermögen einiger dekapoden, insbesondere von Uca Tangeri
  • R. Korte
  • Chemistry
    Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere
  • 2004
Zusammenfassung1.Während eines fünfmonatigen Aufenthaltes in Südspanien wurden mit Hilfe einer optomotorischen Trommel Untersuchungen zum Sehvermögen von sechs verschiedenen Dekapoden-Arten im
Optische Differenzierungsleistungen von Musteliden
ZusammenfassungDressurversuche zur Untersuchung der optischen Leistungsfähigkeit von Frettchen und Iltisfrettchen im Bereich der Wahrnehmung unterschiedlicher Figurengrößen erbrachten folgende
Über die Sehschärfe des Haushundes bei verschiedenen Helligkeiten
Summary1.A medium-sized dog was trained to differentiate between horizontal and vertical stripes perpendicular to each other. By means of presenting stripes of decreasing size, the “minimum
Physiologie der höheren Sinne bei Säugern und Vögeln
In der Einstufung von Gesieht und GehSr als ,,hShere" Sinne liegt, wie bei jeder Definition, eine gewisse Willkiir. Die besonders hohe Empfindlichkeit fiir physikalische Reizformen zeichnet beide
Initial findings on visual acuity thresholds in an African elephant (Loxodonta africana).
TLDR
This single-subject study provides a preliminary estimate of the visual acuity of African elephants, and predicts that African elephants (Loxodonta africana) would have similarly high visual Acuity, necessary to facilitate eye-trunk coordination for feeding, drinking and social interactions.
...
1
2
...

References

SHOWING 1-10 OF 25 REFERENCES
Die „kritische Streifenbreite“ als Mass der Sehschärfe bei Drosophila melanogaster
  • L. Gavél
  • Art
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 2004
TLDR
Das gegensätzliche Verhalten der Fliegen vor der parallel verschobenen Musterplatte (Hechtsche Versuchsanordnung) and im rotierenden Streifenzylinder läßt sich auf die gleiche Zwangsreaktion um die der Zylinderachse parallele Körperachse zurückführen.
Untersuchungen über das foveale und parafoveale Auflösungsvermögen
  • Hans Karl Lovenich
  • Biology, Chemistry
    Pflüger's Archiv für die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere
  • 2004
TLDR
Die wiinschenswerte Kl/irung dieser To~E~schen Untersuchungs: ergebnisse l~I3t sich insofern besonders schwierig durchffihren, als die recht komplizierten Bedingungen.
Über die Sehschärfe der Elritze (Phoxinus laevis) Bei verschiedenen Helligkeiten
  • G. Brunner
  • Physics
    Zeitschrift für vergleichende Physiologie
  • 2004
ZusammenfassungZwischen Sehschärfe und Beleuchtungsintensität bestehen bei den Fischen kurz folgende Beziehungen: Die Sehschärfe der Elritze wächst ungefähr proportional dem Logarithmus der
THE VISUAL ACUITY AND INTENSITY DISCRIMINATION OF DROSOPHILA
Drosophila possesses an inherited reflex response to a moving visual pattern which can be used to measure its capacity for intensity discrimination and its visual acuity at different illuminations.
THE VISUAL ACUITY OF THE HONEY BEE
TLDR
It is shown that the bee's eye is essentially an instrument for uni-directional visual resolution, functional along the dorso-ventral axis, and that the threshold of the various ommatidia are not the same but that they vary as any other characteristic of a population.
THE VISUAL ACUITY OF THE FIDDLER-CRAB, UCA PUGNAX
  • L. B. Clark
  • Biology
    The Journal of general physiology
  • 1935
TLDR
The visual acuity of the fiddler-crab can be measured at various illuminations by means of its response to a moving visual pattern by using the method used for the bee and Hecht and Wald for Drosophila, but it must be modified to give consistent results.
Visual acuity and its relation to brightness in chimpanzee and man
TLDR
Visual acuity was determined by having the subjects differentiate between a striated and a plain field by indicating verbally and the chimpanzee and children by opening a food box.
...
1
2
3
...