Das verbale Gedächtnis bei depressiven Patienten

Abstract

Ein häufiges Symptom der Depression sind Gedächtnisprobleme, wobei es widersprüchliche Ergebnisse zur Prävalenz von Gedächtnisdefiziten bei Depression gibt. Ziel dieser Studie war es festzustellen, ob sich Patienten mit Major-Depression im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen im expliziten, verbalen Gedächtnis unterscheiden. Wir verwendeten den California Verbal Learning Test (CVLT), um das explizite, verbale Gedächtnis von 30 PatientInnen mit Major-Depression (21 Frauen und 9 Männer) mit dem einer gesunden Kontrollgruppe ohne neurologische oder psychiatrische Erkrankungen (23 Frauen und 10 Männer) zu vergleichen. Es konnten keine signifikanten Unterschiede des expliziten, verbalen Gedächtnisses bei depressiven Patienten im Vergleich zur gesunden Kontrollgruppe festgestellt werden. Das verbale Gedächtnis depressiver Patienten unter Pharmakotherapie unterscheidet sich nicht signifikant von der Kontrollgruppe. Im Rahmen depressiver Erkrankungen könnte das verbale Gedächtnis von verschiedenen Parametern (Alter des Patienten, Schweregrad der Depression, Depressionsdauer, psychopharmakologische Behandlung) abhängig sein. Es sollten größere Studien mit höherer Personenanzahl und Vergleich der einzelnen Patientenparameter durchgeführt werden, um verlässliche Aussagen über das verbale Gedächtnis bei Depression zu erhalten. Patients with major depression commonly report memory deficits but studies on this topic have shown inconsistent results. The aim of this study was to determine whether patients with major depression showed any differences in explicit verbal memory compared to healthy controls. We used the California verbal learning test (CVLT) in order to compare the explicit verbal memory of 30 patients (21 women and 9 men) to a healthy control group (23 women and 10 men). The results showed no significant differences between verbal memory performance of patients with major depression and healthy controls. Verbal memory of depressive patients with antidepressant pharmacotherapy showed no significant differences compared to a healthy control group. It can be assumed that verbal memory in depression depends on variable parameters (e.g. age, severity and duration of depression and medication). More studies with a larger number of patients should be conducted to obtain reliable results about explicit verbal memory in depression.

DOI: 10.1007/s00115-013-3864-y

Cite this paper

@article{Mrkl2013DasVG, title={Das verbale Ged{\"a}chtnis bei depressiven Patienten}, author={Sabrina M{\"{o}rkl and Annamaria Painold and H. P. Kapfhammer and Dr. A.K. Holl}, journal={Der Nervenarzt}, year={2013}, volume={85}, pages={1128-1132} }