Das Pneumotachogramm bei Kindern bis zu sechs Jahren

Abstract

Wir untersuchten die von wachen Kindern im Alter von 11 Tagen bis zu 6 Jahren bei ruhiger Atmung gewonnenen Pneumotachogramme. Folgende Daten kamen zur Auswertung: Kurvenform, inspir. Anstieg, inspir. Plateau, inspir. Spitzengeschwindigkeit, inspir. Abfall; exspir. Anstieg, exspir. Plateau, exspir. Spitzengeschwindigkeit, exspir. Abfall; Atemminutenvolumen (BTPS), Atemfrequenz und Atemzeitquotient. Wir fanden bei zunehmendem Alter in- und exspiratorisch eine Zunahme der prozentualen Häufigkeit der spitzen Kurvenformen. Während sich die Steilheiten des inspiratorischen Anstiegs und des exspiratorischen Abfalls kaum veränderten, nahmen die des inspiratorischen Abfalls und exspiratorischen Anstiegs zu. Die Plateaus wechselten mit zunehmendem Alter von den inspiratorisch ansteigenden Formen mehr zu den abfallenden Formen hinüber, während exspiratorisch die im Säuglingsalter leicht abfallenden bei den älteren Kindern stärker abfallen. Die Spitzengeschwindigkeiten lagen inspiratorisch höher als exspiratorisch und nahmen erwartungsgemäß ebenso wie das Atemminutenvolumen mit dem Älterwerden der Kinder zu. Die Atemfrequenz nahm bis zum 2. Lebensjahre ab und blieb bei den älteren Kindern konstant, der Atemzeitquotient hatte vom 2. Lebensjahre ab einen Erwachsenenwert erreicht.

DOI: 10.1007/BF00363560

Cite this paper

@article{Hahn2004DasPB, title={Das Pneumotachogramm bei Kindern bis zu sechs Jahren}, author={Norbert Hahn and Alois Bl{\"{o}mer}, journal={Pfl{\"{u}ger's Archiv f{\"{u}r die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere}, year={2004}, volume={276}, pages={545-554} }