Das Lokalrezidiv des Prostatakarzinoms: Hormontherapie

Abstract

27–53% der Patienten haben nach radikaler Prostatektomie (RP) einen PSA-Anstieg, >50% erhalten deswegen eine Hormontherapie (HT); nach PSA-Relaps trotz Radio- oder Brachytherapie sogar >90%. Mit nahezu 15.000/Jahr handelt es sich um die häufigste Indikation zur HT. Bei einem PSA<1 ng/ml ist ein Lokalrezidiv nicht zuverlässig nachzuweisen, besonders… (More)
DOI: 10.1007/s00120-006-1201-9

Topics

Cite this paper

@article{Altwein2006DasLD, title={Das Lokalrezidiv des Prostatakarzinoms: Hormontherapie}, author={Prof. Dr. Jens E. Altwein and Timothy A. Ebert}, journal={Der Urologe}, year={2006}, volume={45}, pages={1276-1282} }