Cholecystitis cystica

  • Dr. L. Bodnár
  • Published 2005 in
    Virchows Archiv für pathologische Anatomie und…

Abstract

In der W a n d ehroniseh entzi indeter Gallenblasen finden sieh bekannt l ieh h~ufig sehmale Spal tr~ume oder kugelige Hohlr~ume, die yon Zylinderzellen und Becherzellen ausgekleidet sind, ferner aein6s gebaute epitheliale Bildungen, die v011kommen das Aussehen yon Sehleimdriisen darbieten. Naeh den Untersuehungen yon Ascho]/ und Bacmeister handel t es sieh bei ersteren um Vermehrung und Erweiterung der in der Gallenblase des Erwaehsenen normale~weise in weehselnder Zahl vorhandenen, fiber die ganze Gallenblase verstreuten Lu~ch]r G~nge, in deren Wand eehte, alveol~r-tabul~re Schleimdrfisen entstehen. Wenn auch diese Bildungen, Luvchkasehen G~nge und Schleimdrfisen, in den einzelnen F~]len in versehiedener Zahl und Ausbildung vorhanden sein kSnnen, so hal ten sie sich doch fast stets innerhalb gewisser Grenzen und diirften wohl nur i~uBerst selten die Deutung des gesamten histologischen Befundes erschweren. Um so bemerkenswerter erseheint uns daher der im folgenden mitzuteilende Fall, in welehem die W a n d der Gallenblase in ihrer ganzen Ausdehnung yon kleineren und grSi~eren, g la t twandigen Hohlri~umen, yon Cystchen und Cysten, durchsetzt war. Die Tr~gerin der Gallenblase war eine 69 Jahre alte Frau, die wegen eines Strangulationsileus operiert worden war und einer hyposta t i sehen Pneumonie erlag. A n der GMIenblase wurde folgender Befund erhoben:

DOI: 10.1007/BF01963473

Cite this paper

@article{Bodnr2005CholecystitisC, title={Cholecystitis cystica}, author={Dr. L. Bodn{\'a}r}, journal={Virchows Archiv f{\"{u}r pathologische Anatomie und Physiologie und f{\"{u}r klinische Medizin}, year={2005}, volume={238}, pages={359-365} }